André Hainault

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Hainault
Andre Hainault.png
Spielerinformationen
Name Andrew Robert Hainault
Geburtstag 17. Juni 1986
Geburtsort Hudson, QuébecKanada
Größe 187 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1992–1997 Hudson Hawks
1998–2003 Lac St. Louis Lakers
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2005 Montreal Impact 27 (0)
2006–2008 FK SIAD Most 46 (1)
2008 → Sparta Prag (Leihe) 2 (0)
2009–2013 Houston Dynamo 104 (6)
2013 Ross County FC 8 (1)
2013–2015 VfR Aalen 40 (1)
2015– 1. FC Magdeburg 20 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2002–2003 Kanada U-17 14 (0)
2003–2005 Kanada U-20 18 (0)
2008 Kanada U-23 4 (0)
2006– Kanada 44 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 3. April 2017

2 Stand: 3. April 2017

André Hainault (im englischen Sprachraum auch Andrew Hainault, * 17. Juni 1986 in Hudson, Québec) ist ein kanadischer Fußballspieler. Er wird als Abwehrspieler eingesetzt, meist auf der linken Seite. Hainault steht seit 2015 beim deutschen Drittligisten 1. FC Magdeburg unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

André Hainault begann mit dem Fußballspielen beim Verein seiner Geburtsstadt Hudson, den Hudson Hawks im kanadischen Québec. 1998 wechselte der Linksverteidiger zu den Lac St. Louis Lakers. 2003 wurde er von Montreal Impact, die damals in der A-League (heute USL First Division) spielten, verpflichtet. Bei Impact unterschrieb er zunächst einen Amateurvertrag, den er später verlängerte. Mit Hainault in der Aufstellung wurde Montreal Impact 2004 Meister der A-League.

Anfang 2006 wechselte Hainault zum tschechischen Erstligisten FK SIAD Most, bei dem er im Mai desselben Jahres einen Zweijahresvertrag als Profi unterschrieb. In Most spielte er regelmäßig auf der Position des Innenverteidigers. Anfang Januar 2008 wechselte Hainault auf Leihbasis zu Sparta Prag. 2009 absolvierte er die Saisonvorbereitung bei Houston Dynamo und unterschrieb im April einen Vierjahresvertrag. Zum Juli 2013 ging er zum Zweitligisten VfR Aalen.[1] Dort stand er bis zum Saisonende der Saison 2014/15 unter Vertrag.

Zur Saison 2015/16 wechselte er in die 3. Liga zum 1. FC Magdeburg.[2] Dort etablierte er sich in der Hinrunde als Stammspieler auf der linken Abwehrseite. Zu Beginn der Rückrunde zog er sich einen Innenbandriss zu und fiel bis Saisonende aus; dennoch verlängerte der Verein seine Vertragslaufzeit bis 2018.[3] In der Hinrunde der Spielzeit 2016/17 kam er wegen einer Verletzung nur zu zwei Einsätzen. Eine Operation in der Winterpause bedeutete für ihn erneut das vorzeitige Saisonende.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hainault wurde erstmals 2002 für eine kanadische Nachwuchsauswahl nominiert, als er in die kanadische U-17-Auswahl berufen wurde. Zuvor hatte er schon an einem Trainingslager der U-15-Auswahl teilgenommen.[5] Zwischen 2002 und 2003 absolvierte Hainault 14 Spiele für die U-17-Auswahl, von 2003 bis 2005 stand er 17-mal für die U-20-Nationalmannschaft auf dem Platz, darunter dreimal bei der Junioren-WM 2005 in den Niederlanden.

Am 12. November 2006 wurde Hainault zum ersten Mal in der kanadischen Nationalmannschaft eingesetzt. 2007 und 2009 nahm er mit der Auswahl am CONCACAF Gold Cup teil. Er ist fester Bestandteil der kanadischen Auswahl und hat bisher (Stand 3. April 2017) 44 Einsätze für die Nationalmannschaft bestritten.[6]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein jüngerer Bruder Alexandre Alex (* 1990) ist ebenfalls als Fußballspieler aktiv[7] und spielt gegenwärtig in Schweden.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schlauer Mössmer bekommt Mitspieler Hainault. In: kicker.de. Abgerufen am 25. September 2015.
  2. André Hainault: Der deutsche Kanadier. vom 29. September 2015
  3. Bis 2018: 1. FC Magdeburg verlängert mit Andre Hainault. vom 20. April 2016
  4. Saisonaus! FCM-Kicker André Hainault erfolgreich operiert. vom 26. Januar 2017
  5. André Hainault: Spielerprofil / Einzeleinsätze. In: canadasoccer.com. Abgerufen am 25. September 2015.
  6. Hainault: Spielerprofil. In: canadasoccer.com. Abgerufen am 3. April 2017.
  7. Alex Hainault - 2012 Men's Soccer. In: sfuathletics.com. Abgerufen am 25. September 2015.
  8. Alex Hainault till YIK / Ytterhogdals IK - A-Lag. In: svenskalag.se. Abgerufen am 25. September 2015.