André Stade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Stade 2012
André Stade 2012
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Im Leben
  DE 80 29.05.2015 (1 Wo.)

André Stade (* 23. Februar 1971 in Dresden) ist ein deutscher Schlagersänger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

André Stade nahm als Kind zunächst Klavier- und Akkordeonunterricht. Nach der Schule schlug er sich als Tankwart und mit verschiedenen anderen Jobs durch. Später machte er eine Lehre als Elektriker. Dann absolvierte er eine Gesangsausbildung.

Seine Karriere als Schlagersänger begann 1995 mit dem Titel Feuer, Wind und Eis. Im Folgejahr nahm Stade an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 1996 teil und belegte mit seinem Beitrag Jeanny wach auf den zweiten Platz. Produziert wurde er zunächst von Jean Frankfurter und Irma Holder.

Bei den Deutschen Schlager-Festspielen 1997 gewann er mit dem Titel Weil Du so bist, wie Du bist den dritten Platz („Bronzene Muse“). Eine weitere „Bronzene Muse“ holte er sich ein Jahr später bei den Schlager-Festspielen 1998 mit dem Titel Weil ich wahnsinnig bin.

Im Jahr 1999 war er auf Tour mit Claudia Jung, für die er seit vielen Jahren auch Songs schreibt.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben
  • 1996: André Stade
  • 1998: André Stade II
  • 1999: Ganz nah dran
  • 2002: Viel mehr
  • 2006: Auf dich und mich
  • 2009: Endlich wieder ich
  • 2011: Unendlichkeit
  • 2015: Im Leben
Singles
  • 1995: Ich will mehr als eine Nacht
  • 1995: Feuer, Wind & Eis
  • 1996: Zum ersten Mal wirst du in meinen Armen wach
  • 1996: Jeany wach auf
  • 1996: Du gehst unter die Haut
  • 1997: Marie Ann
  • 2000: Baby Blue
  • 2002: Lena
  • 2017: Giganten

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. André Stade in den deutschen Charts
  2. André Stade: Writing auf discogs.com
  3. Die smago! Award Preisträger 2013 in der Übersicht! smago! Award, 23. November 2013, abgerufen am 30. Juli 2016.