Andrea Heuser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andrea Heuser (* 1972 in Köln) ist eine deutsche Autorin, Übersetzerin und Literaturwissenschaftlerin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrea Heuser studierte Germanistik, Politik und Vergleichende Religionswissenschaften in Köln und Bonn. Sie promovierte 2008 über deutsch-jüdische Literatur. Ihre Studie erschien 2011 unter dem Titel Vom Anderen zum Gegenüber. „Jüdischkeit“ in der deutschen Gegenwartsliteratur.[1] Andrea Heuser arbeitet selbst literarisch im Bereich Lyrik, Prosa, Libretto und Musiktheater. Sie unterrichtete im Rahmen von Lehraufträgen an der Universität Köln und der Hochschule für Fernsehen und Film München. Im Lyrik Kabinett rief sie die Autorenwerkstatt sowie das Projekt Lust auf Lyrik. Gedichte an Schulen ins Leben. Darüber hinaus moderierte sie gemeinsam mit Karin Fellner, Augusta Laar und Gabriele Trinckler die Veranstaltungsreihe Lyrik-Plattform in München.[2] Andrea Heuser ist Mitglied der Lyrikgruppen Lyrinx und Reimfrei.[3] Auf der lyrikline der Berliner Literaturwerkstatt kann man neben Gedichten von Andrea Heuser auch ihre Übersetzungen von Werken der libanesischen Dichterin Hanane Aad anhören.[4]

Lyrikvertonungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007 bei Eichborn Lido
  • 2002 bei amphion-records
  • 2000 bei edition zeitklang

Einzelpublikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufführungen von Werken (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • All diese Tage (Musik: Moritz Eggert), Oper. Uraufführung 2012 am Theater Bremen.
  • Dr. Popels fiese Falle (Musik: Moritz Eggert), Kinderoper. Uraufführung 2002 an der Oper Frankfurt, Wiederaufnahme 2007 an der Oper Hamburg.
  • Rotkäppchen, lauf!, Musiktheaterstück. Aufführungen 2007 an Theatern in Osnabrück (UA), München und Kassel.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Literaturportal Bayern (Memento vom 27. Februar 2014 im Internet Archive)
  2. Porträt von Andrea Heuser im Poetenladen
  3. Andrea Heuser bei Reimfrei
  4. Beiträge von Andrea Heuser auf der Lyrikline