Andrea Jonasson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andrea Jonasson (* 29. Juni 1942 in Freiburg im Breisgau; gebürtig Andrea Stumpf) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter von Wolfgang Stumpf und Schwester von Isabel Stumpf nahm Unterricht an der Otto-Falckenberg-Schule in München und begann 1962 als Elevin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Es folgte ein Engagement am Theater der Stadt Heidelberg, wo sie bis 1966 tätig war. Danach gehörte sie zum Ensemble am Schauspielhaus Zürich. Gastspiele führten sie zu den Salzburger Festspielen, an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, an das dortige Thalia Theater, an das Piccolo Teatro in Mailand und andere italienische Bühnen.

1973 lernte sie bei den Salzburger Festspielen ihren späteren Ehemann, den Schauspieler, Regisseur und Intendanten Giorgio Strehler kennen. In der Folge spielte sie oftmals unter seiner Regie. Seit 1974 gehört sie zum Ensemble des Burgtheaters.

Die Kammerschauspielerin Andrea Jonasson übernahm immer wieder Rollen beim Film und beim Fernsehen. In der Fernsehserie Der Fürst und das Mädchen spielt sie die Christine Duchess of Stoneham. Seit 1997 engagiert sie sich für die Hilfsorganisation Menschen für Menschen von Karlheinz Böhm. Sie lebt und spielt vorwiegend in Italien und war in den letzten Jahren auch am Schauspielhaus Graz, Volkstheater Wien und am Theater in der Josefstadt zu sehen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derStandard.at: Nestroy-Preise: Meyerhoff und Jonasson beste Schauspieler. Artikel vom 13. November 2017, abgerufen am 13. November 2017.