Andreas Anke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andreas Anke (* 26. April 1973 in Berlin-Köpenick) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1996 bis 2000 absolvierte Anke ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig[1]. Seit 2000 arbeitet er hauptsächlich an Theatern in Deutschland und spielte in über neunzig Theaterproduktionen mit. Er arbeitete als Gast an den Freien Kammerspielen in Magdeburg. Von 2000 bis 2003 war er am Theater Aachen und von 2003 bis 2009 am Mainfranken Theater in Würzburg engagiert. Von 2009 bis 2016 spielte Anke am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken. Zu den wichtigsten Rollen gehörten hier Uria Shelley in Mann ist Mann von Bertolt Brecht, Beckmann in Draußen vor der Tür von Wolfgang Borchert und Stanley Kowalski in Endstation Sehnsucht von Tennessee Williams. Sein letztes festes Engagement hatte er von 2016 bis 2018 am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin und war dort unter anderem als Faust in Faust 1, Galilei in Leben des Galilei von Bertolt Brecht oder Matthäi in Das Versprechen zu sehen.

Seit 2018 ist Anke freischaffend in Film- und Fernsehproduktionen und in Gastspielen an Theatern tätig.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Anke bei crew united, abgerufen am 21. Juli 2021