Andreas Christoph Graf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Christoph Graf (* 3. Januar[1] 1701 in Augsburg; † 1776 ebenda) war ein deutscher Pädagoge, Schriftsteller und der Autor des Benimmbüchleins "Der höfliche Schüler" (1735)[2].

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magister Andreas Christoph Graf war Lehrer am Gymnasium bei St. Anna, dort unterrichtete er in der Position als 4. Lehrer bis er sich 1770 in den Ruhestand versetzen ließ. Das bis ins späte 19. Jahrhundert aufgelegte Werk Der höfliche Schüler ist - im Gegensatz zu Knigges Buch Über den Umgang mit Menschen - ein echtes Benimmbuch, um der schon damals gelegentlich aufmüpfigen Schülerschaft durch eine amüsante Verse-Sammlung Benehmen und Höflichkeit nahezulegen. Er schrieb und verlegte auch Ehrenblätter, so eines zur Vermählung des Balthasar Christoph von Hößlin[3], des späteren Konsuls von Venedig, oder auch zur Beisetzung des Marx Christoph Welser[4].

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baader, Clemens Alois: A - L Lexikon verstorbener baierischer Schriftsteller des achtzehenten und neunzehenten Jahrhunderts, Jenisch und Stage: Augsburg [u.a.] 1824
  2. http://www.worldcat.org/oclc/634862868
  3. Bey der vom Herrn gesegneten Vermählung... bei Digitale Bibliothek - Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)
  4. Bey der Bedaurens-würdigen Beerdigung... bei Digitale Bibliothek - Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)