Andreas Dober

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Dober

Andreas Dober (2016)

Spielerinformationen
Geburtstag 31. März 1986
Geburtsort WienÖsterreich
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1993–2004 SK Rapid Wien
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2011 SK Rapid Wien 135 (7)
2005 SCR Altach (Leihe) 12 (0)
2011–2012 TSV Hartberg 11 (1)
2012–2013 First Vienna FC 1894 32 (4)
2013–2014 SKN St. Pölten 21 (6)
2014–2015 Ethnikos Achnas 8 (0)
2015–2017 SKN St. Pölten 54 (4)
2017– SK Rapid Wien II 0 (0)
Nationalmannschaft2
Österreich U-16 1 (0)
Österreich U-17 22 (3)
Österreich U-18 2 (0)
Österreich U-19 5 (1)
Österreich U-20 2 (0)
Österreich U-21 18 (3)
2005–2009 Österreich 3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. Februar 2017

2 Stand: 2. März 2006

Andreas Dober (* 31. März 1986 in Wien) ist österreichischer Fußballspieler auf der Position des Verteidigers.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn seiner Karriere spielte Andreas Dober beim zweitklassigen SC Rheindorf Altach und bei der Amateurmannschaft des SK Rapid Wien. Von dort schaffte er den Sprung in die Kampfmannschaft von Rapid im Jahr 2004. Seine bisher größten Erfolge feierte der Verteidiger bei Rapid mit dem zweifachen Gewinn der österreichischen Meisterschaft in der Saison 2004/05 & 2007/08 und dem Einzug in die Hauptrunde der UEFA Champions League 2005/06. In der Champions League-Qualifikation im Rückspiel gegen Lokomotive Moskau lieferte er eines der besten Spiele ab, und hatte so einen wesentlichen Anteil an Rapids Aufstieg in die europäische Königsklasse.

2007 trainierte er für eine Woche beim deutschen Zweitligisten FC Erzgebirge Aue mit, entschied sich jedoch, bei Rapid zu bleiben. 2008 konnte er mit den Hütteldorfern den österreichischen Meistertitel gewinnen.

Sein Länderspieldebüt gab Andreas Dober in der österreichischen Nationalmannschaft gegen England am 8. Oktober 2005. Er gehörte zum erweiterten Kader von Österreich zur Europameisterschaft 2008 im eigenen Land, wurde jedoch von Josef Hickersberger knapp vor der EM aus dem Kader gestrichen.

Sein auslaufender Vertrag wurde nach der Saison 2010/11 seitens des Vereins nicht mehr verlängert. Erst im Herbst 2011 fand er mit dem TSV Hartberg einen neuen Verein. Dober unterschrieb am 10. Oktober 2011 einen Vertrag bis Sommer 2012. Sein erstes Spiel für den TSV Hartberg bestritt Andreas Dober am 14. Oktober 2011 in der zweithöchsten Spielstufe gegen den LASK Linz. Das Spiel endete mit einer 0:2-Heimniederlage für Hartberg.

Nachdem er zuletzt beim First Vienna FC 1894 in der Ersten Liga, der zweithöchsten österreichischen Spielklasse spielte, war er ab Juli 2013 vertragslos. Am 19. September 2013 wurde Dober vom SKN St. Pölten unter Vertrag genommen.[1]

Im Sommer 2014 wechselt Andreas Dober nach Zypern zu Ethnikos Achnas, aber nach nur einem halben Jahr wechselt Andreas Dober im Jänner 2015 wieder zurück zum SKN St. Pölten. 2016 konnte er mit dem SKN St. Pölten in die Bundesliga aufsteigen.

Im Jänner 2017 kehrte er zu Rapid Wien zurück, wo er sich der Amateurmannschaft anschloss, bei der er einen bis Juni 2018 gültigen Vertrag erhielt.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andreas Dober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Transfermarkt.at: Transfers Andreas Dober (abgerufen am 20. September 2013)
  2. Andreas Dober kehrt heim zum SK Rapid skrapid.at, am 27. Jänner 2017, abgerufen am 22. Februar 2017