Andreas Heller (Architekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andreas Heller

Andreas Heller (* 26. Juli 1952) ist ein in Hamburg lebender deutscher Architekt und Bühnenbildner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1978 bis 1985 arbeitete Heller als Bühnenbildner an verschiedenen deutschen Theatern. Zu seinen wichtigsten Bühnenbildern gehörten „Kalldewey Farce“ für das Badische Staatstheater in Karlsruhe, „Der kaukasische Kreidekreis“ für das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg und „Hamlet“ für das Schauspiel Frankfurt. Seit 1982 ist Andreas Heller für unterschiedliche deutsche Fernsehsender als Filmarchitekt tätig und gestaltet seit Mitte der 1980er Jahre Ausstellungen und Museumseinrichtungen für zahlreiche Institutionen und Museen in Deutschland. Im Jahr 1989 gründete er die Studio Andreas Heller GmbH. Im Jahr 2001 erfolgte dann die Eintragung als Architekt in die Architektenliste der Hamburgischen Architektenkammer.

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • iF Design Award 2016 in Gold in der Kategorie „Architecture - Public“ für das Europäische Hansemuseum, 2016
  • Auszeichnung als Europäisches Museum des Jahres für das Deutsche Auswandererhaus, 2007
  • Museumspreis des Europarates für das Buddenbrookhaus, 2002
  • Goldmedaille der Weltausstellung EXPO 2000 für „Abenteuer Spurensuche - Auswanderung nach Amerika“, 2001
  • BDA Gold Award San Francisco für das Studio-Design „ran“, 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]