Andreas Löschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Löschel (* 1971) ist ein deutscher Ökonom und Inhaber des Lehrstuhls für Mikroökonomik, insbesondere Energie- und Ressourcenökonomik, an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.[1] Er ist Direktor am Centrum für angewandte Wirtschaftsforschung Münster (CAWM). Das F.A.Z.-Ökonomenranking 2017 zählt ihn zu den 50 einflussreichsten Ökonomen in Deutschland.[2]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Löschel studierte Volkswirtschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Wayne State University in Detroit. 2003 folgte eine Promotion an der Universität Mannheim (summa cum laude).[3] Löschel habilitierte 2009 an der Universität Oldenburg.

Seit 2011 ist Löschel Vorsitzender der Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ der Bundesregierung[4] und seit 2017 gewähltes Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften.[5] Er ist außerdem im Forschungsforum Energiewende des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie Teil des Kuratoriums „Energiesysteme der Zukunft“ der Bundesregierung.[6] Löschel ist Leitautor der Arbeitsgruppe 3 zum 5. Sachstandsbericht des IPCC.[7] Seit 2005 ist Löschel ein Senior Researcher am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und war dort zwischen 2007 und 2014 Leiter des Forschungsbereichs "Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement".[8] Von 2010 bis 2014 war er Professor für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Umwelt- und Ressourcenökonomik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Löschel berät seit 2015 die Firma Aurora Energy Research Limited. Er ist Vertrauensdozent der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Löschels Forschungsinteresse gilt der angewandten Mikroökonomik, insbesondere Fragestellungen der Energie- und Klimaökonomik.

Er war Gastwissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology (MIT) (2003), der Universität Stanford (2005), der Australian National University (ANU) (2010, 2011), der Tsinghua Universität Peking (2013), der Universität Vigo und der University of Oxford sowie an der University of International Business and Economics in Peking.[1] Seit 2013 ist Löschel Gastprofessor an der University of International Business and Economics in Peking.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit L. Clarke, K. Jiang, K. Akimoto, M. Babiker, G. Blanford, K. Fisher-Vanden, J.-C. Hourcade, V. Krey, E. Kriegler, D. McCollum, S. Paltsev, S. Rose, P. R. Shukla, M. Tavoni, B. C. C. van der Zwaan und D. P. van Vuuren: Assessing Transformation Pathways. In: O. Edenhofer, R. Pichs-Madruga, Y. Sokona, E. Farahani, S. Kadner, K. Seyboth, A. Adler, I. Baum, S. Brunner, P. Eickemeier, B. Kriemann, J. Savolainen, S. Schlömer, C. von Stechow, T. Zwickel und J.C. Minx (Hrsg.): Climate Change 2014: Mitigation of Climate Change. Contribution of Working Group III to the Fifth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate change. Cambridge University Press, Cambridge, 2014.
  • F. Jotzo und A. Löschel: The rise of emmissions trading in Asia. Editor of the Special Issue of Energy Policy 75, 2014.
  • A. Löschel, G. Erdmann, F. Staiss, H.-J. Ziesing: Report of the Energy Expert Commission to Monitor the Energy Transformation in Germany on the Fourth Monitoring Report of the German Government. 2015.
  • A. Löschel, G. Erdmann, F. Staiss, H.-J. Ziesing: Report of the Energy Expert Commission to Monitor the Energy Transformation in Germany on the Fifth Monitoring Report of the German Government. 2015.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Professor Dr. Andreas Löschel | Lehrstuhl für Mikroökonomik, insb. Energie- und Ressourcenökonomik. Abgerufen am 1. Februar 2018.
  2. FAZ Ökonomenranking. Abgerufen am 2. Januar 2018.
  3. Professor Dr. Andreas Löschel | Lehrstuhl für Mikroökonomik, insb. Energie- und Ressourcenökonomik. Abgerufen am 1. Februar 2018.
  4. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Expertenkommission übergibt Stellungnahme zum Monitoring-Bericht "Energie der Zukunft". Abgerufen am 1. Februar 2018.
  5. acatech: News Detail. Abgerufen am 1. Februar 2018 (englisch).
  6. Interview Prof. Andreas Löschel. Abgerufen am 1. Februar 2018 (deutsch).
  7. Fifth Assessment Report - Mitigation of Climate Change. Abgerufen am 1. Februar 2018.
  8. ZEW-Mitarbeiter: Prof. Dr. Andreas Löschel. Abgerufen am 1. Februar 2018.