Andreas Seiferth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Andreas Seiferth
Spielerinformationen
Spitzname Andi
Geburtstag 23. Juni 1989 (33 Jahre)
Geburtsort Berlin, Deutschland
Größe 209 cm
Position Center / Power Forward
Vereine als Aktiver
0 0 0–2006 Deutschland BBC Berlin / Marzahner Basket Bären
2006–2008 Deutschland TuS Lichterfelde
2008–2011 Deutschland Alba Berlin
2011–2014 Deutschland TBB Trier
2014–2015 Deutschland Artland Dragons
2015–2016 Deutschland FC Bayern München
2016–2022 Deutschland Medi Bayreuth
seit 2022 0 Deutschland WWU Baskets Münster
Nationalmannschaft1
Seit002012 Deutschland 51 Spiele[1]
1Stand: 21.12.2020

Andreas Seiferth (* 23. Juni 1989 in Berlin) ist ein deutscher Basketballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Seiferth erhielt seine basketballerische Grundausbildung beim BBC Berlin und den Marzahner Basket Bären in seiner Heimatstadt, die mittlerweile zu den Berlin Baskets fusionierten. Ab 2006 trat er für die Jugendmannschaft von Alba Berlin in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga an und bestritt zudem einzelne Spiele für den TuS Lichterfelde in der 2. Basketball-Bundesliga. In der darauffolgenden Saison war er neben seinen Einsätzen in der NBBL ein festes Mitglied im Kader des TuSLi in der Pro B. Nach dem Abstieg der Südwestberliner 2008 und dem altersbedingten Ausscheiden aus der NBBL-Mannschaft (U19) wechselte er in Albas zweite Herrenmannschaft (Regionalliga) und war zudem Ergänzungsspieler im Kader der Erstligamannschaft. 2010 gelang Alba II der Aufstieg in die Pro B. Während er im Bundesligaaufgebot weiterhin nur zu Kurzeinsätzen kam, wurde er in der drittklassigen Pro B als Youngster des Jahres der Saison 2010/11 ausgezeichnet.[2] Zur Saison 2011/12 holte ihn sein ehemaliger NBBL-Trainer Henrik Rödl in die erste Liga zum TBB Trier.

Nach drei Jahren in Trier wechselte Seiferth zur Spielzeit 2014/2015 innerhalb der Liga zu den Artland Dragons, nachdem er im Spieljahr 2013/14 mit 11,8 Punkten pro Spiel den besten Punkteschnitt seiner Zeit bei den Moselanern erzielt hatte. Im Sommer 2015 stellten die Quakenbrücker überraschend ihren Bundesliga-Spielbetrieb ein.

Seiferth empfahl sich durch seine Leistungen bei den Niedersachsen für ein Engagement beim deutschen Vizemeister und Euroleague-Teilnehmer FC Bayern München. Dort unterschrieb Seiferth einen Einjahresvertrag. In 14 Bundesligaspielen für den FC Bayern erzielte er im Mittel 2,9 Punkte pro Begegnung. Am 8. Januar 2016 wurde sein vorzeitiger Wechsel zu Medi Bayreuth verkündet.

Nach der Saison 2021/22 verließ Seiferth Bayreuth nach sechs Spielzeiten[3] und wechselte zum Zweitligaaufsteiger WWU Baskets Münster.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pro B Youngster des Jahres 2010/11

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seiferths jüngerer Bruder Martin Seiferth war ebenfalls Profibasketballspieler und spielte in der Saison 2014/15 bei Alba Berlin und danach in der 2. Bundesliga ProA.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Länderspiel-Statistiken
  2. Andreas Seiferth ist "Youngster des Jahres" in der ProB. (Nicht mehr online verfügbar.) DieJungeLiga.de, 22. April 2011, archiviert vom Original am 4. Januar 2018; abgerufen am 4. Januar 2018 (Medien-Info).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.albaberlin.de
  3. Danke für alles! Nach über sechs Spielzeiten im medi-Trikot verlässt Andreas Seiferth Bayreuth. Abgerufen am 6. Juli 2022.
  4. Reach, Atruvia und WWU Baskets holen Ex-Nationalspieler Andreas Seiferth. In: 2. Basketball-Bundesliga. Abgerufen am 6. September 2022.