Andreas Weber-Schäfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andreas Weber-Schäfer (* 1939 in Heidelberg)[1] ist ein deutscher Hörspielregisseur.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er arbeitete zunächst am Theater. Anfang der 1960er-Jahre wechselte er zum Hörspiel. Weber-Schäfer ist überwiegend als Regisseur, aber auch als Autor, Übersetzer und Bearbeiter tätig. Bis heute war er an mehr als 300 Produktionen beteiligt. Andreas Weber-Schäfer hat sich vor allem mit Science-Fiction-Hörspielen einen Namen gemacht.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schauspieler:

  • 1961: Unternehmen Kummerkasten (Fernsehserie, 4 Folgen) – Regie: Albert Loesnau

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprecher und Regieassistenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1966: Jacques Fayet: Scharfe Schüsse
  • 1967: Jean Grimod: Aus Studio 13: In der Falle
  • 1967: Dulcie Gray: Aus Studio 13: Gefährliche Flitterwochen
  • 1967: Wolfgang Altendorf: Gewitterwochen
  • 1967: Angus MacVicar: Aus Studio 13: Hammer des Todes
  • 1968: Claude Dufrêsne: Mord in Hollywood
  • 1968: Horst Zahlten: Phantastik aus Studio 13 (Science Fiction im Hörfunk): Experten
  • 1969: Hermann Ebeling: Phantastik aus Studio 13 (Science Fiction als Radiospiel): Der Konzern
  • 1969: Theodore Sturgeon: Der Fremde
  • 1969: Isaac Asimov: Der Gouverneur ist zu perfekt
  • 1970: Ardrey Marshall: Gehirn Nr. 45
  • 1970: Horst Zahlten: Das verlorene Jahrtausend
  • 1970: Poul Anderson: Der Märtyrer
  • 1970: Alain Franck: Aus Studio 13: Akt der Verzweiflung
  • 1971: Alain Franck: Achtung! Gefährliches Laboratorium (auch Sprecher)
  • 1971: Horst Zahlten: Zeus und Genossen
  • 1972: Diana und Meir Gillon: Aus Studio 13: Welt ohne Schlaf
  • 1973: Eva Maria Mudrich: Science-Fiction als Radiospiel: Das Glück von Ferida
  • 1973: Horst Zahlten: Der Unentbehrliche
  • 1973: Karl Richard Tschon: Ein Königreich für ein Herz
  • 1974: Eva Maria Mudrich: Abschied von Jeanette Claude
  • 1974: Stanisław Lem: Rückkehr zur Erde
  • 1975: Winfried Göpfert: Am Ende der Zukunft - Vorsicht: Sackgasse
  • 1975: Walter Knaus: Gestrandet (auch Sprecher)
  • 1976: Paul Schick: Der drei Könige Besuch im Morgen. Nach einer Idee von Rudolf Stähle
  • 1976: Hermann Ebeling: Ein Experiment des Dr. E. über die Bewohnbarkeit der Hölle
  • 1977: Hans Peter Preßmar: Bürger Z 56 00 31 B Drückt seinen Knopf nicht mehr
  • 1977: Allan Wells: Aus Studio 13: Mann über Bord
  • 1977: Pierre Louis Boileau, Raymond Narcéjac: Die Comtesse
  • 1978: Michael Dines: Aus Studio 13: Akt der Gewalt
  • 1978: Paul Schick: Zum König von Portugal. Bilder aus der Geschichte am Oberrhein: 1688
  • 1979: Jan Weiss: Science Fiction als Radiospiel: Babel 1929 - Die Abenteuer eines Traumdetektivs (Haus der tausend Stockwerke)
  • 1979: Peter Dahl: Junge Frau von 1944
  • 1980: Hadrian Rogers: Motive für einen Mord. Kriminalstück
  • 1980: Max Rudolf: Ein Oberst mit Zahnweh
  • 1981: Alfred Bergmann: Das Märchen vom Lande der Blinden, in dem der Einäugige König sein soll
  • 1981: Eva Maria Mudrich: Science fiction als Radiospiel: Krokodile sind auch nicht mehr das, was sie mal waren!
  • 1982: Olwynne MacRae: Aus Studio 13: Der stumme Mund
  • 1983: Fitzgerald Kusz: Die schönen Seiten des Lebens
  • 1984: Klas Ewert Everwyn: Ende eines Störfalls
  • 1984: Ekkes Frank: Das Glück der Erinnerung
  • 1985: Hermann Ebeling: Edit - Große Schwester
  • 1985: Lothar Streblow: Science fiction als Radiospiel: Die lautlose Invasion
  • 1986: Eike Barmeyer: Es folgt die Tagesschau
  • 1986: Lothar Streblow: Science fiction als Radiospiel: Einige tausend Jahre danach
  • 1987: Nelson Bond: Sternenvogel
  • 1987: Hermann Ebeling: Science fiction als Radiospiel: Die Zukunftsfalle (Ein Fall für Weltraumdetektiv Q. Kuhlmann)
  • 1988: Ekkes Frank: Science fiction als Radiospiel: Die drei von draußen
  • 1988: Hans Joachim Alpers: Science fiction als Radiospiel: Der Tote im Transmitter
  • 1989: Eva Maria Mudrich: Science fiction als Radiospiel: Nachtschicht
  • 1989: Ekkes Frank: Science fiction als Radiospiel: Das Diktat der Transhumanen
  • 1990: Dieter Hasselblatt: Science fiction als Radiospiel: Zreitseln – Tolomoquinkolom (auch Bearbeitung (Wort))
  • 1990: Steve Gallagher: Science fiction als Radiospiel: Prometheus 2000
  • 1991: Amanda Prantera: Science fiction als Radiospiel: Das Lord-Byron-Projekt
  • 1991: Hans Joachim Alpers: Science fiction als Radiospiel: Hinter den Masken
  • 1992: Michael F. Flynn: Science Fiction als Radiospiel: Eifelheim
  • 1992: Donovan O'Malley: Science Fiction als Radiospiel: Instruktionen
  • 1992: Werner Zillig: Science Fiction als Radiospiel: Sorglers Rückkehr
  • 1992: Hans Joachim Alpers, Florian F. Marzin: Science Fiction als Radiospiel: Geisterfahrer
  • 1993: Paul Thain: Aus Studio 13 (Science Fiction als Radiospiel): Die Glücksmaschine
  • 1993: James Gunn: Science Fiction als Radiospiel: Spacebound
  • 1993: Wolfgang Jeschke: Science Fiction als Radiospiel: Der Wald schlägt zurück
  • 1993: Eike Gallwitz: Science Fiction als Radiospiel: Der Trank des Schweigens
  • 1994: Jiri Ort: Phantastik aus Studio 13: Blick aus dem Jenseits
  • 1994: Hermann Ebeling: Phantastik aus Studio 13: IMAGO, die Geschöpfe des Jüngsten Tages
  • 1995: Hans Joachim Alpers: Phantastik aus Studio 13: Zwei schwarze Männer graben ein Haus für dich
  • 1995: Eike Gallwitz: Phantastik aus Studio 13: Das Puppenhaus
  • 1996: Eike Gallwitz: Phantastik aus Studio 13: Das Schleierkind
  • 1996: Gustav Meyrink: Phantastik aus Studio 13: Der Golem (3 Teile)
  • 1997: H. P. Lovecraft: Phantastik aus Studio 13: Cthulhu
  • 1997: Chris Brohm: Phantastik aus Studio 13: Brille Fatal
  • 1998: Don Taylor: Phantastik Aus Studio 13: Landhaus mit Vergangenheit
  • 1999: Jiri Ort: Todessonate
  • 2001: Kerstin Kramer: Die Tote im Schwimmbad
  • 2002: Birgit Koch, Martin Schley: Elfriede. Alemannisches Hörspiel
  • 2002: Ernst Elias Niebergall: Der Datterich
  • 2003: Ernst Elias Niebergall: Der tolle Hund oder Des Burschen Heimkehr
  • 2004: David Kalisch: Die Mützenmacher. Nach einer Altberliner Posse aus dem Jahr 1846

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Kalisch: Die Mützenmacher (SWF 2004) mit Kurzbiografie. Abrufdatum: 27. November 2018.
  2. „Sterben die SF-Hörspiele aus?“, Schattenblick. Abrufdatum: 27. November 2018.