Andrei Walerjewitsch Wolkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrei Wolkow Freestyle-Skiing
Voller Name Andrei Walerjewitsch Wolkow
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 22. Mai 1986
Geburtsort Tschussowoi
Größe 172 cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Disziplin Moguls, Dual Moguls
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JuniorenweltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 Krasnoje Ozero 2006 Moguls
0Gold0 Krasnoje Ozero 2006 Dual Moguls
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 19. Dezember 2003
 Gesamtweltcup 57. (2008/09)
 Moguls-Weltcup 16. (2007/08)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Dual Moguls 0 0 1
letzte Änderung: 5. Februar 2012

Andrei Walerjewitsch Wolkow (russ. Андрей Валерьевич Волков; * 22. Mai 1986 in Tschussowoi) ist ein russischer Freestyle-Skifahrer. Er ist auf die Buckelpisten-Disziplinen Moguls und Dual Moguls spezialisiert. Sein jüngerer Bruder Sergei betreibt dieselbe Sportart.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolkow nahm ab Februar 2003 im Europacup teil und erzielte im November desselben Jahres den ersten Podestplatz. Sein Debüt im Freestyle-Weltcup hatte er am 19. Dezember 2003 in Madonna di Campiglio, wo er im Moguls-Wettbewerb 57. wurde. Die ersten Weltcuppunkte gewann er am 16. Dezember 2004 mit Platz 14 in Tignes. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2006 gewann er sowohl im Moguls- als auch im Dual-Moguls-Wettbewerb die Goldmedaille, im Januar 2006 stieß er im Weltcup erstmals unter die besten zehn vor.

Im Winter 2006/07 siegte Wolkow zweimal im Europacup. Ein vierter Platz am 1. März 2008 in Mariánské Lázně blieb für fast Jahre sein bestes Weltcupergebnis. 2010 nahm er an den Olympischen Winterspielen teil. Fast die gesamte Saison 2010/11 musste er verletzungsbedingt pausieren. Nach einem etwas verhaltenen Saisonstart gelang ihm am 4. Februar 2012 mit Platz 3 im Dual-Moguls-Wettbewerb von Deer Valley die erste Weltcup-Podestplatzierung.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Krasnoje Ozero 2006: 1. Moguls, 1. Dual Moguls

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10 Platzierungen unter den besten zehn, davon 1 Podestplatz

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5 Podestplätze im Europacup, davon 2 Siege

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]