Andrej Sannikau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrej Sannikau (2010)

Andrej Alehawitsch Sannikau (weißrussisch Андрэй Алегавіч Саннікаў; russisch Андрей Олегович Санников / Andrei Olegowitsch Sannikow, * 8. März 1954 in Minsk, Weißrussische SSR, Sowjetunion) ist ein weißrussischer Diplomat und Oppositioneller. Er trat bei den Präsidentschaftswahlen am 19. Dezember 2010 gegen den Wahlgewinner und Amtsinhaber Aljaksandr Lukaschenka an. Sannikau ist mit der Journalistin Iryna Chalip verheiratet.

Festnahme[Bearbeiten]

Laut Angaben von Amnesty International[1] wurde Sannikau am Abend des 19. Dezember 2010 festgenommen, als er an einer Demonstration, bei der es zu Gewalttätigkeiten kam,[2] in Minsk gegen den Wahlsieg von Lukaschenko teilnahm. Bei der Festnahme soll er durch Sicherheitskräfte schwer an beiden Beinen verletzt worden sein.

Laut der gleichen Quelle konnte sein Anwalt Andrej Sannikau am Folgetag im Gefängnis aufsuchen. Der Zustand Sannikaus war seiner Aussage nach „erschreckend“ gewesen. Sannikau zeige Zeichen einer Hirnverletzung und frische Verletzungen, die er nach Augenzeugenangaben bei seiner Festnahme noch nicht gehabt habe. Dies lege den Schluss nahe, dass Sannikau im Polizeigewahrsam misshandelt oder gefoltert worden sei. Amnesty International führte daraufhin eine Urgent Action durch, um den weißrussischen Oppositionspolitiker durch Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit vor weiterer Misshandlung zu schützen.[3]

Im Mai 2011 wurde Sannikau wegen „Organisation von Massenunruhen“ zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.[4] Mitte April 2012 wurde er aus der Haft entlassen.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amnesty International Deutschland: Urgent Action. Oppositioneller gefoltert. 23. Dezember 2010.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDemonstranten greifen Regierungssitz an. Lukaschenko gewinnt Präsidentschaftswahl. In: n-tv.de. 19. Dezember 2010, abgerufen am 16. Mai 2011: „Zahlreiche Gegner des autoritären Regimes versuchten nach Angaben der Agentur Belapan, den Regierungssitz in der Hauptstadt zu stürmen.“
  3. Christian Esch: Stabile Seitenlage. Minsk wird von politischen Prozessen, einem Bombenanschlag und einer Rubelkrise erschüttert. Eine Reise in eine Stadt, die auf bessere Zeiten wartet. In: Berliner Zeitung, 7. Mai 2011.
  4. Lukaschenko-Gegner Sannikow verurteilt. In: Sueddeutsche.de, abgerufen am 14. Mai 2011.
  5. Weißrussischer Präsident begnadigt Gegner: Ex-Präsidentschaftskandidat aus Gefängnis entlassen bei tagesschau.de, 15. April 2012 (abgerufen am 15. April 2012).