Andrena scotica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Andrena carantonica)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andrena scotica
Weibchen

Weibchen

Systematik
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Bienen (Apiformes)
Familie: Andrenidae
Gattung: Sandbienen (Andrena)
Untergattung: Hoplandrena
Art: Andrena scotica
Wissenschaftlicher Name
Andrena scotica
Perkins, 1916

Andrena scotica (auch Schottische Erdbiene genannt) ist eine kommunale Wildbiene aus der Familie der Sandbienen.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiere weisen einen signifikanten Geschlechtsdimorphismus auf, wie es bei Bienen meistens der Fall ist.

Weibchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weibchen sind mit 12–14 mm etwa so groß wie Honigbienen. Sie sind auch ähnlich gefärbt wie Honigbienen. Sie haben am ganzen Körper braune Behaarung. Der Hinterleib ist mäßig stark behaart und hat schwach ausgeprägte helle Binden an den Tergithinterrändern. Die Beine sind allgemein dunkel, jedoch ist die ventrale Hälfte der Scopae hell, oft fast weiß.

Männchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Männchen sind mit 11–13 mm nur wenig kleiner als die Weibchen, sie sind aber deutlich schlanker. Sie sind hellbraun behaart und ihre Mandibeln leicht verlängert. Ihr dunkler schlanker Hinterleib ist insbesondere an der hinteren Hälfte nur schütter behaart.

Ähnliche Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weibchen ähneln mehreren anderen bräunlichen, mittelgroßen Arten, insbesondere A. trimmerana und A. rosaea. Viele andere Verwechslungskandidaten haben anders gefärbte Scopae. Einige der ähnlichen Arten haben auch rötliche Zeichnungselemente am Hinterleib, die bei A. scotica nicht vorkommen.
  • Die Männchen ähneln mehreren anderen Sandbienenmännchen sehr. Für eine sichere Bestimmung sind detaillierte Betrachtungen nötig - dies gilt für beide Geschlechter.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiere kommen vor allem in West- und Mitteleuropa vor. Im Norden reicht ihre Verbreitung bis Finnland, im Süden bis Italien. Im Osten kommen sie wohl bis etwa an den Ural und den Nordiran vor. In Deutschland ist sie in den meisten Gegenden die häufigste unter den ähnlichen braunen mittelgroßen Sandbienen.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrena scotica ist univoltin und fliegt von etwa April bis Juni. Die Männchen erscheinen und vergehen etwas früher als die Weibchen. Sie sind polylektisch und besuchen viele verschiedene Pflanzenarten. Ihre Nester legen sie im Boden an, gerne auch unter festen Strukturen wie Steinen, gelegentlich auch solchen an Gebäuden. Die Tiere leben oft kommunal, das heißt mehrere nicht notwendigerweise verwandte Weibchen leben im selben Nest und graben hier eigene Kammern für ihre Brut. Die Größe solcher kommunaler Nester kann unter günstigen Bedingungen hunderte Tiere umfassen. Im Frühjahr, wenn die Tiere schlüpfen paaren sich viele Männchen schon im Nest mit den etwas später schlüpfenden Weibchen.

Parasiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nomada flava und Nomada marshamella sind Brutparasiten bei Andrena scotica. Satellitenfliegen aus der Gattung Leucophora kommen ebenfalls als Parasit an den Nestern in Frage. Andrena scotica werden auch von Fächerflüglern aus der Gattung Stylops befallen.

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Biene wird auch Andrena carantonica (Pérez 1902) genannt. Dieser Name ist sehr verbreitet und wird auch noch in rezenten Veröffentlichungen verwendet. Er ist wohl ungültig, da das Typusexemplar dazu fehlbestimmt wurde. In der Tat handelt es sich bei Pérez’ Exemplar wohl um die sehr ähnliche bivoltine A. trimmerana. Eine weitere Klärung der Sachlage bleibt abzuwarten, bisher ist unklar welcher Name sich durchsetzen wird.

Ein weiterer recht verbreiteter Name ist A. sabulosa (Scopoli 1763). Das durch Scopoli beschriebene Exemplar ist verloren und die Beschreibung nicht eindeutig genug, um die Art zu erkennen. Es handelt sich um ein Nomen dubium.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F. GUSENLEITNER & M. SCHWARZ: Weltweite Checkliste der Bienengattung Andrena mit Bemerkungen und Ergänzungen zu paläarktischen Arten (Hymenoptera, Apidae, Andreninae, Andrena). (2002) [www.zobodat.at/pdf/ENTS_S12_0001-1280.pdf]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R. J. Paxton, P. F. Kukuk, J. Tengö: Effects of familiarity and nestmate number on social interactions in two communal bees, Andrena scotica and Panurgus calcaratus (Hymenoptera, Andrenidae). (1999)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andrena scotica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Andrena carantonica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien