Andrena nitida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrena nitida
Weibchen

Weibchen

Systematik
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Bienen (Apiformes)
Familie: Andrenidae
Gattung: Sandbienen (Andrena)
Untergattung: Melandrena
Art: Andrena nitida
Wissenschaftlicher Name
Andrena nitida
Müller, 1776

Andrena nitida, auch Flaum-Sandbiene genannt, ist eine solitäre Wildbiene aus der Familie der Sandbienen.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiere weisen einen signifikanten Geschlechtsdimorphismus auf, wie es bei Bienen meistens der Fall ist.

Weibchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weibchen sind mit 13–16 mm recht große Bienen. Ihr Kopf ist schwarz. Manchmal sind die Haare teilweise hell. Der Thorax ist auf der Oberseite hellbraun bis orange gefärbt und auf der Unterseite hell. Die orangebraune Farbe bleicht bei alten Tieren oft aus. Der Hinterleib ist schwarz und glänzend und trägt lediglich an den Seiten spärliche helle Haare. Die Beine sind schwarz und haben an den Schenkeln meist helle, ansonsten schwarze Behaarung; Flocculus und ventrale Teile der Scopae sind hell.

Männchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männchen

Die Männchen sind mit 11–14 mm kleiner als die Weibchen, aber immer noch recht stattliche Bienen. Sie haben reichlich lange helle Haare auf der Stirn. Ihr Thorax ist auf der Oberseite hellbraun und auf der Unterseite hell behaart. Die dunklen Beine tragen hellbraune Behaarung. Der Hinterleib ist schwarz glänzend und spärlich hell behaart.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiere sind in Europa weit verbreitet. Im Norden endet ihr Verbreitungsgebiet in Mittelschweden und Südfinnland. Sie kommen auch in Nordafrika vor. Im Westen reicht ihre Verbreitung bis Irland und zu den Kanaren und im Osten bis zum Ural. Die Tiere sind wenig anspruchsvoll und in vielen eher offenen Habitaten zu finden.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrena nitida fliegt ab Ende März bis in den Juni. Sie baut ihre Nester im Boden, gern auch an bewachsenen Stellen. Die Nester liegen meist einzeln, seltener in Gruppen. Die Bienen sind polylektisch, besuchen also die Blüten vieler verschiedener Pflanzen.

Parasiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nomada goodeniana ist ein Brutparasit bei Andrena nitida. Bombylius major und Satellitenfliegen aus der Gattung Leucophora kommen ebenfalls als Parasiten an den Nestern in Frage. Sie wird auch von den Fächerflüglern Stylops melittae befallen. Stylopisierte Tiere tragen oft untypische Behaarung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Westrich: Die Wildbienen Baden-Württembergs. (1989) Stuttgart (E. Ulmer).
  • F. Amiet, M. Herrmann, A. Müller & R. Neumeyer: Apidae 6 Andrena, Melitturga, Panurginus, Panurgus. Fauna Helvetica 26. (2010) SEG CSCF, Neuchâtel.
  • Provisional atlas of the aculeate Hymenoptera of Britain and Ireland Part 6 [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andrena nitida – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien