Andrew Buckland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andrew Buckland (* 20. Jahrhundert) ist ein amerikanischer Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buckland begann seine Karriere als Filmeditor zunächst als auszubildender Editor (apprentice editor) 1997 mit dem Film Vertrauter Feind. Ab dem Folgejahr war er als Schnittassistent tätig und wirkte als solcher an rund 20 Produktionen mit. 2014 gab er mit dem Kurzfilm The Moor sein Debüt als eigenständiger Editor; 2016 folgte mit Girl on the Train sein erster Kinofilm, wobei er hier mit Michael McCusker zusammenarbeitete.

Die erneute gemeinsame Schnittarbeit mit McCusker an Le Mans 66 – Gegen jede Chance (2019) brachte den beiden 2020 u. a. eine Oscar-Nominierung ein. Bereits 2019 wurden sie u. a. mit dem Satellite Award ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]