Andrew D’Angelo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andrew D’Angelo (* 1965 in Greeley (Colorado)) ist ein US-amerikanischer Jazz-Musiker (Bassklarinette, Altsaxophon, Baritonsaxophon).

Andrew N D'Angelo, Moers Festival 2012

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D’Angelo wuchs in Seattle auf; dort lernte er Chris Speed und Jim Black kennen, bevor er 1985 nach New York City zog. Er arbeitete dann erneut mit Chris Speed in Boston, wo beide mit dem Gitarristen Kurt Rosenwinkel die Formation Human Feel gründeten; außerdem spielte er im Either/Orchestra. Die Bandmitglieder zogen dann Anfang der 1990er Jahre nach Brooklyn, wo sie Mitglieder der damaligen Downtown-Musikszene wurden. D’Angelo arbeitete außerdem in den Bands von Erik Friedlander, Bobby Previte, Jamie Saft/Cuong Vu, Reid Anderson, Ed Schuller, in der Formation Orange Then Blue und begann eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Schlagzeuger Matt Wilson.
Als Komponist schrieb D’Angelo für Big Bands, Kammermusik, Streicher-Ensembles und Solisten. D'Angelo hat mit seinem Trio Morthana drei Alben aufgenommen; im Januar 2008 entstand das Album Skadra Degis (Skirl Records), auf dem er im Trio mit Jim Black und Trevor Dunn spielt. In seiner Formation Make Music spielt er mit dem Posaunisten Josh Roseman und dem Tenorsaxophonisten Bill McHenry.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]