Andrew P. Harris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrew P. Harris (2011)

Andrew P. „Andy“ Harris (* 25. Januar 1957 in New York City) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2011 vertritt er den Bundesstaat Maryland im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrew Harris studierte bis 1977 an der Johns Hopkins University in Baltimore Biologie. Daran schloss sich bis 1980 ein Medizinstudium an der gleichen Universität an. Später war er von 1988 bis 2010 im medizinischen Dienst der Reserve der United States Navy. Während der Operation Desert Storm im Zweiten Golfkrieg war er auch Arzt im aktiven Militärdienst. Ansonsten arbeitete Harris in verschiedenen Positionen als Mediziner. Gleichzeitig begann er als Mitglied der Republikanischen Partei eine politische Laufbahn. Zwischen 1998 und 2010 gehörte er dem Senat von Maryland an. Im Jahr 2008 kandidierte er noch erfolglos für das US-Repräsentantenhaus.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2010 wurde Harris dann im ersten Wahlbezirk von Maryland in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2011 die Nachfolge des Demokraten Frank Kratovil antrat, den er bei der Wahl geschlagen hatte. Im Kongress war Harris Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Infrastruktur, im Committee on Natural Resources und im Ausschuss für Wissenschaft, Raumfahrt und Technologie sowie in insgesamt fünf Unterausschüssen. Er war auch Leiter des Unterausschusses für Energie und Umwelt. Gegenwärtig (2016) sitzt er nur noch im Ausschuss für Transport und Infrastruktur sowie in drei von dessen Unterausschüssen. Bei den Kongresswahlen 2012 setzte Harris sich mit 67:29 Prozent der Stimmen gegen die Demokratin Wendy Rosen durch.[1] Nach einer weiteren Wiederwahl im Jahr 2014 konnte er am 3. Januar 2015 eine weitere zweijährige Amtszeit als Kongressabgeordneter antreten.

Andrew Harris ist verheiratet und lebt privat in Cockeysville.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CNN Election Center: U.S. House: Maryland District 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]