Andrew Talansky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrew Talansky bei der Tour de Romandie 2011

Andrew Talansky (* 23. November 1988) ist ein US-amerikanischer Straßenradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrew Talansky begann seine Karriere 2008 bei dem US-amerikanischen Continental Team Toshiba/Santo-Herbalife. Im nächsten Jahr wechselte er für eine Saison zu Amore & Vita-McDonald’s. Im Jahr 2010 gewann Talansky jeweils eine Etappe beim Joe Martin Stage Race, bei der Volta Ciclista Provincia Tarragona und bei der Tour des Pays de Savoie. Außerdem wurde er US-amerikanischer Meister im Einzelzeitfahren der U23-Klasse.

2011 wechselte Talansky zum UCI ProTeam Garmin-Sharp für das er bei der Vuelta a España 2012 Platz sieben in der Gesamtwertung belegte. Bei Paris–Nizza 2013 gewann er eine Etappe und damit sein erstes WorldTour-Rennen gewann. Im darauf folgenden Sommer wurde er Zehnter der Tour de France 2013.

Durch einen Angriff auf der letzten Etappe des Critérium du Dauphiné 2014 gewann er die Gesamtwertung und besiegte so die Tour de France-Favoriten Chris Froome und Alberto Contador.[1] Bei der anschließenden Tour de France 2014 stürzte er jedoch zweimal und konnte mit Rückenschmerzen auf der 11. Etappe das Tempo des Pelotons nicht mehr halten. Er trat zur nächsten Etappe nicht mehr an.[2][3]

Talansky wurde im Jahr 2015 US-amerikanischer Zeitfahrmeister der Elite.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010
2012
2013
2014
2015
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Einzelzeitfahren

Platzierungen bei den Grand Tours[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2011 2012 2013 2014 2015
Pink jersey Giro d’Italia
Yellow jersey Tour de France 10 WD 11
red jersey Vuelta a España 79 7 20 WD

Legende: WD: withdrawal, Fahrer hat die Rundfahrt nach einer Etappe abgebrochen

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Talansky und Nieve stehlen Contador und Froome die Schau. radsport-news.com, 15. Juni 2014, abgerufen am 19. Oktober 2015.
  2. Talansky quält sich für sein Team weinend ins Ziel. radsport-news.com, 16. Juli 2015, abgerufen am 19. Oktober 2015.
  3. Talansky: Alle Schinderei war vergebens. radsport-news.com, 17. Juli 2014, abgerufen am 19. Oktober 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andrew Talansky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien