Andrij Pjatow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andrij Pjatow
Andriy Pyatov2014.jpg
Andrij Pjatow (2014)
Personalia
Name Andrij Walerijowytsch Pjatow
Geburtstag 28. Juni 1984
Geburtsort KirowohradSowjetunion
Größe 190 cm
Position Torwart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2007 Worskla Poltawa 46 (0)
2007– Schachtar Donezk 239 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2006 Ukraine U-21 20 (0)
2007– Ukraine 84 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2017/18

2 Stand: 21. Oktober 2018

Andrij Walerijowytsch Pjatow (ukrainisch Андрій Валерійович Пятов; UEFA-Transkription Andriy Pyatov; * 28. Juni 1984 in Kirowohrad) ist ein ukrainischer Fußballtorwart.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pjatow begann 2002 seine Karriere bei seinem Heimatverein Worskla Poltawa. 2007 wechselte er für etwa eine Million € zu Schachtar Donezk und löste dort Bohdan Schust als Stammtorhüter ab. 2008 bekam er Konkurrenz, da sich Donezk mit dem Torhüter des FK Charkiw, Rustam Chudschamow, verstärkte. Dieser patzte jedoch gleich in einem seiner ersten Spiele, sodass Pjatow seinen Stammplatz schnell wieder erlangen konnte. Diesen festigte er im Laufe der Saison durch gute Leistungen, vor allem im Europapokal wo man bis ins Halbfinale des UEFA-Pokals kam.

Er wurde wegen der Verletzung des ukrainischen Stammkeepers Oleksandr Schowkowskyj als möglicher Ersatz in das Aufgebot seiner Heimat für die WM 2006 berufen, wo er aber nicht zum Einsatz kam, da Schowkowskyj letzten Endes doch spielen konnte. Pjatow absolvierte sein erstes A-Länderspiel am 22. August 2007 gegen Usbekistan. Seit 2008 ist er der erste Torhüter der Ukraine und wurde im WM-Qualifikationsspiel gegen Kroatien (0:0) zum Mann des Spiels, als er mehrere gute Bälle von Luka Modrić entschärfen konnte.[1] Er bestritt von 2004 bis 2006 20 Spiele für U-21-Auswahl seines Landes und wurde 2006 Vize-Europameister. Vor allem in der U-21-EM-Qualifikation zeigte er seine herausragenden Qualitäten und es war auch ihm zu verdanken, dass der ukrainische Nachwuchs in diesem Wettbewerb inklusive der Play-off-Spiele gegen Belgien nur 11 Treffer kassiert hat.[2]

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich war er der Stammtorwart im Aufgebot der Ukraine und stand bis zum Ausscheiden des Teams in allen drei Partien gegen Deutschland, Nordirland und Polen im Tor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. uefa.com: Nur ein Punkt für Kroatien, 11. Oktober 2008
  2. weltfussball.de: Andriy Pyatov