Andris Poga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andris Poga (* 1980 in Riga) ist ein lettischer Dirigent.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andris Poga studierte Dirigieren an der Lettischen Musikakademie Jāzeps Vītols sowie Philosophie an der Staatlichen Universität Lettlands. Von 2004 bis 2005 erhielt er Dirigierunterricht bei Uroš Lajovic an der Wiener Universität für Musik und Darstellende Kunst. Als Student besuchte er Meisterkurse bei Seiji Ozawa und Leif Segerstam.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 gewann Andris Poga den ersten Preis beim Internationalen Dirigierwettbewerb „Jewgeni Swetlanow“ in Montpellier.[1] Daraufhin wurde Andris Poga der Assistent von Paavo Järvi beim Orchestre de Paris (2011–2013) und Assistant Conductor beim Boston Symphony Orchestra (2012–2014).[2]

Seit Beginn der Saison 2013/2014 ist Poga Chefdirigent des Lettischen Nationalorchesters in Riga.[2] Im Herbst 2014 sprang Poga für Lorin Maazel und Waleri Gergijew ein und übernahm die Leitung ihrer Konzerte mit den Münchner Philharmonikern in Peking und Taipeh. Die Zusammenarbeit war so erfolgreich, dass Poga umgehend eine Wiedereinladung für Abonnementkonzerte der Philharmoniker in München erhielt. Zu den Orchestern, die Poga bereits dirigiert hat, zählen neben dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Boston Symphony Orchestra und dem Orchestre de Paris auch das NHK Symphony Orchestra Tokio und das New Japan Philharmonic Orchestra.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Svetlanov Conducting Competition Newsletter 2010
  2. a b Andris Poga auf der Webseite des Lettischen Nationalorchesters, abgerufen am 1. Februar 2018.