Android One

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Android One
Entwickler Google und OEMs
Typ Smartphones
Lebensdauer September 2014 – heute
Betriebssystem seit Android "Marshmallow" 6.0.1
Webseite www.android.com/one

Bei Android One handelt es sich um einen von Google entwickelten technischen Standard für Hardware und Software von Mobiltelefonen. Ein Android-One-Smartphone bietet zwei Jahre lang garantierten Zugriff auf Android-Betriebssystem-Updates („Upgrades“) und regelmäßige Updates für drei Jahre.

Android One umfasst eine Reihe von Smartphones unterschiedlicher Hersteller, auf denen ein bestimmter Android Launcher und, neben den Apps von Google, keine oder nur wenige Apps des jeweiligen Hardwareherstellers installiert sind. Ziel des Projektes ist eine konsistente Benutzeroberfläche (GUI) und somit eine konsistente Benutzererfahrung über verschiedene Geräte hinweg. Die Zertifizierung bezieht sich ausschließlich auf die graphische Oberfläche des Betriebssystems. Systemkompontenten können weiterhin vom jeweiligen Hersteller angepasst werden. Auf den Geräten ist also nicht das Generic System Image (GSI) installiert.

Umgangssprachlich wird die auf Android One Geräten laufende Software auch als „reines Android“, „Stock Android“ oder „Vanilla Android“ bezeichnet, was jedoch impliziert, dass keine Veränderungen vorgenommen wurden, und somit faktisch falsch ist.

Bis zu welchem Zeitpunkt die zertifizierten Geräte das Update/Upgrade erlangen müssen, wird durch den Standard nicht definiert. Die Hersteller liefern Updates in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten aus. Grundsätzlich möchte Google mit Android One der Kritik begegnen, die fortlaufende Versorgung von Android-Smartphones mit Betriebssystem-Updates sei bei vielen Geräten bzw. -herstellern dürftig.[1]

Android One wurde 2014 eingeführt und konzentrierte sich zunächst auf Einsteigergeräte für Schwellenmärkte, entwickelte sich jedoch später zu Googles wichtigstem Programm für mobile Geräte.[2] Es wurde von Google als Fortsetzung des Nexus-Programms beschrieben.[3] Von Frühjahr 2013 bis Anfang 2015 existierte das ähnliche Google Play Edition devices Programm, in dessen Rahmen fünf Smartphones sowie ein Tablet mit der Standard-Android-Oberfläche angeboten wurden. Seinen bisherigen Höhepunkt hatte das Programm in 2018 mit 22 neu vorgestellten Android-One-Geräten.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) griff im Februar 2020 mit einem Forderungskatalog zur Grundausstattung von Smartphones aus IT-Sicherheitsperspektive den Updatezeitraum als zentrale Forderung auf und fordert dort eine Versorgung mit Updates für fünf Jahre.[4]

Anderweitige Android Update-Zusicherungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgesehen von Android One gibt es weitere Zusagen für eine längere Versorgung mit Android Upgrades und Updates:

  • Im Rahmen des an Firmen gerichteten Android-Enterprise-Recommended-Programms werden widerstandsfähige Geräte fünf Jahre und normale Geräte ("Knowledge worker devices") drei Jahre mit Updates versorgt.[5]
  • Der Hersteller Samsung gab am 5. August 2020 bekannt, dass für einige Modellreihen drei Android-Betriebssystem-Updates bereitgestellt werden sollen.[6]
  • Im Dezember 2020 gab Google bekannt, dass Qualcomm-SoCs, die mit Android 11 oder aktueller ausgeliefert werden, vier Jahre lang Sicherheitsupdates erhalten sollen.[7]
  • Die Nokia X-Serie erhält drei Jahre lang Upgrades (also ein Jahr länger als bei Android One zugesichert), wird aber – bis auf das Nokia X10 – nicht mehr mit Android One beworben.[8]
  • Das Fairphone 4 kommt mit einer 4-jährigen Update-Garantie, angestrebt wird aber eine Update-Versorgung von sechs Jahren wie bereits bei einem Vorgängermodell, auch ohne Unterstützung des Chipsatz-Herstellers Qualcomm.[9]

Liste der Android One Smartphones[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende, absteigend chronologisch sortierte Liste beinhaltet die Geräte, die noch in der 3-jährigen Update-Zeitspanne liegen.

  • 2021
    • 2021-10
      • Nokia G50
    • 2021-06
      • Nokia X20
      • Nokia X10
    • 2021-05
      • Nokia G20
      • Nokia G10
  • 2020
    • 2020-12
      • Nokia 5.4
    • 2020-10
      • Nokia 2.4
      • Nokia 3.4
    • 2020-09
      • Nokia 8.3 5G
    • 2020-06
      • Motorola Moto G Pro
    • 2020-04
      • Nokia 5.3
  • 2019
    • 2019-12
      • Nokia 2.3
      • Sharp S7
    • 2019-10
      • Mara Z
      • Nokia 6.2
      • Nokia 7.2
    • 2019-08
    • 2019-07
      • Xiaomi Mi A3
    • 2019-06
      • Nokia 2.2
      • Nokia 3.2
    • 2019-05
      • Nokia 4.2
      • Motorola One Vision
    • 2019-04
      • Nokia X71
    • 2019-02
      • Nokia 9 PureView
    • 2019-01
      • Sharp S5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Seeger: Wie gut ist die Update-Politik der Smartphone-Hersteller? Abgerufen am 6. November 2019.
  2. Das Beste von Android mit Android Oreo (Go Edition) und Android One. In: Der offizielle Blog von Google Deutschland. Abgerufen am 26. Januar 2019.
  3. Raymond Wong: Google's revamped Android One program picks up where the Nexus left off. Abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  4. BSI - Homepage - Herstelleranforderungen zur Sicherheit von Smartphones. Abgerufen am 9. März 2020.
  5. Datenblatt zu Android Enterprise Recommended
  6. Samsung confirms three Android upgrades for S10, S20, Note 10, Note 20 (Update). 5. August 2020, abgerufen am 6. August 2020 (amerikanisches Englisch).
  7. Android: Supportzeitraum bei kommenden Qualcomm-Chips soll verlängert werden. Abgerufen am 17. Dezember 2020 (deutsch).
  8. Denny Fischer: Android One jetzt auch ohne Nokia, oder doch nicht? 11. April 2021, abgerufen am 27. Juli 2021 (deutsch).
  9. Christian Wölbert, heise online: Fairphone 4: 5G, fünf Jahre Garantie und Versprechen für lange Update-Versorgung. heise online, 30. September 2021, abgerufen am 30. September 2021.