Andy Cruz Gómez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andy Cruz Gómez
Medaillenspiegel

Boxen Boxen

KubaKuba Kuba
Weltmeisterschaften
0Gold0 2017 Halbweltergewicht
Panamerikanische Spiele
0Gold0 2015 Bantamgewicht
Panamerikanische Meisterschaften
0Gold0 2017 Halbweltergewicht
0Gold0 2015 Bantamgewicht

Andy Cruz Gómez (* 12. August 1995 in Matanzas) ist ein kubanischer Boxer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cruz begann 2008 mit dem Boxen und konnte bereits 2012 als 17-Jähriger eine Bronzemedaille bei den kubanischen Meisterschaften der Männer im Halbfliegengewicht (-49 kg) gewinnen. 2014 gewann er im Bantamgewicht (-56 kg) den renommierten Copa Roberto Balado. Im selben Jahr erreichte er auch das Finale der kubanischen Meisterschaften, in dem er dem Olympiasieger von 2012 Robeisy Ramírez nur knapp mit 2:1 Punktrichterstimmen unterlag. Bei den Panamerikanischen Spielen 2015 in Toronto schlug Cruz im Finale den Dominikaner Hector Luis Garcia und errang damit seinen ersten internationalen Titel. Im selben Jahr gewann er auch die Panamerikanischen Meisterschaften in Vargas. Bei den Weltmeisterschaften 2015 schied Cruz nach einem Achtelfinalsieg über Bachtowar Nasirow, Russland (2:1), im Viertelfinale gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Dsmitryj Assanau, Weißrussland (3:0), aus.

2017 gewann er die Panamerikameisterschaften in Honduras und die Weltmeisterschaften in Deutschland, wobei er im Finale Iqboljon Xoldorov bezwang.

World Series of Boxing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2015 ersetzte Cruz den verletzten Robeisy Ramírez in der kubanischen Mannschaft der World Series of Boxing nach zwei Kämpfen. Er gewann alle fünf Kämpfe bis zum Ende der Saison und belegte damit in der Rangliste den vierten Platz. Da sich der zweitplatzierte Michael Conlan über die Weltmeisterschaften 2015 für die Olympischen Spiele 2016 qualifizierte und der drittplatzierte Magomed Gurbanov von seinem Verband nicht gemeldet wurde, reichte dieser vierte Platz für Cruz aus um sich ebenfalls für die Olympischen Spiele 2016 zu qualifizieren.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • amateur-boxing.strefa.pl