Andy Grammer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andy Grammer 2014 in Los Angeles

Andy Grammer (* 3. Dezember 1983 in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Popmusiker.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andy Grammer ist der Sohn von Robert Crane, genannt Red, Grammer, der ein erfolgreicher Interpret von Musik für Kinder ist. Aufgewachsen ist Andy in New York, aber zum Studieren kehrte er in seine Geburtsstadt an die California State University zurück. Während des Studiums war er als Straßenmusiker unterwegs, daraus wurden richtige Auftritte und eigene Konzerte. Schließlich unterschrieb er Anfang der 2010er einen Vertrag beim Label S-Curve und veröffentlichte 2011 seine Debütsingle Keep Your Head Up. Damit kam er sofort in die US-Singlecharts bis auf Platz 53 und hatte einen Millionseller. Sein nach ihm benanntes Debütalbum erschien wenig später, erreichte aber nur Platz 105 der Billboard 200. Anschließend tourte er durch die USA und war unter anderem im Vorprogramm von Natasha Bedingfield und Colbie Caillat.

Bis zu seiner nächsten Veröffentlichung ließ er sich drei Jahre Zeit. Mit der Single Honey, I’m Good hatte er im Frühjahr 2015 einen großen Hit, der in den USA die Top 10 erreichte und mit 3-fach-Platin ausgezeichnet wurde. Das Lied war auch international erfolgreich und stieg auch in England und Frankreich in die Charts ein. Das zugehörige Album Magazines or Novels kam unter die Top 20 und es bekam Gold, ebenso wie die zweite Albumsingle Good to Be Alive (Hallelujah). Im Herbst 2016 erschien dann bereits die nächste Single Fresh Eyes. Besonders erfolgreich war sie in Australien und Neuseeland, wo sie in die Top 10 kam. Aber auch in zahlreichen europäischen Ländern, darunter erstmals Deutschland und Österreich, konnte es sich platzieren. Er ist ein Mitglied der Bahai-Gemeinde.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2011 Andy Grammer
105
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2011
2014 Magazines or Novels
19
GoldGold

(53 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. August 2014
2017 The Good Parts
57
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2017
2019 Naive
29
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juli 2019

EPs

  • 2007: The World Is Yours
  • 2009: Soft Lights on Bright Colors
  • 2012: Live from L.A.
  • 2013: Crazy Beautiful

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2011 Keep Your Head Up
Andy Grammer
300! 300! 300! 53
PlatinPlatin

(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2011
Fine by Me
Andy Grammer
300! 300! 300! 84
PlatinPlatin

(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2011
2014 Honey, I’m Good
Magazines or Novels
300! 300! 65
(7 Wo.)
9
DreifachplatinDreifachplatin

(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2014
2015 Good to Be Alive (Hallelujah)
Magazines or Novels
300! 300! 300! 62
GoldGold

(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2015
2016 Fresh Eyes
The Good Parts
90
(2 Wo.)
60
(2 Wo.)
50
SilberSilber

(11 Wo.)
59
PlatinPlatin

(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2016

Weitere Veröffentlichungen

  • 2012: Miss Me
  • 2013: Crazy Beautiful
  • 2014: Back Home
  • 2017: Give Love (feat. LunchMoney Lewis)
  • 2017: Smoke Clears
  • 2019: Don’t Give Up on Me (mit R3HAB)
  • 2019: My Own Hero
  • 2019: Some Girl
  • 2019: I Am Yours
  • 2019: I Found You

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2012: für die Single Keep Your Head Up
    • 2016: für die Single Back Home
    • 2016: für die Single Honey, I’m Good
    • 2019: für die Single Don’t Give Up On Me
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2017: für die Single Fresh Eyes
  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Good to Be Alive (Hallelujah)
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2015: für die Single Honey, I’m Good

Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single Fresh Eyes
  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Fresh Eyes

4× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2018: für die Single Fresh Eyes

5× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2016: für die Single Honey, I’m Good

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! S 4 4 420.000 aria.com.au
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! S 1 0! P 30.000 ifpi.dk
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! S 0! G 1 50.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 0! S 1 6 520.000 musiccanada.com
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! S 1 0! P 20.000 sverigetopplistan.se
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 2 6 7.000.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 1 0! G 0! P 200.000 bpi.co.uk
Insgesamt 1 9 17

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baha'i Blog | Baha’i Blogcast with Rainn Wilson – Episode 6: Andy Grammer & Aijia -. In: Bahai Arts, Stories, Media & Bahai Religion. 31. Juli 2016 (bahaiblog.net [abgerufen am 14. Februar 2017]).
  2. a b Chartquellen: DE AT UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andy Grammer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien