Andy LaRocque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andy LaRocque (Tuska Open Air 2013)

Andy LaRocque, bürgerlich Anders Allhage, (* 29. November 1962 in Göteborg, Schweden) ist ein schwedischer Musiker, Komponist und Musikproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andy LaRocque ist seit 1985 Leadgitarrist, Komponist und Synth-Spieler der Heavy-Metal-Band King Diamond.[1][2][3] Zusammen mit King ist LaRocque das einzige Bandmitglied, das Teil von originalen King Diamond Besetzung ist. Des Weiteren spielte er noch für Bands wie Death oder IllWill. Er spielte auch als Gastgitarrist für Bands wie At the Gates (Gastsolo auf „Cold“), Dimmu Borgir (Gastsolo auf „Devil’s Path“), Falconer oder Evergrey.[4][5]

Andy LaRocque ist auch als Musikproduzent tätig. Er gründete 1995 sein eigenes Musikstudio, “Los Angered Recordings” in Angered, Schweden. 2007 änderte er den Namen und den Standort seines Studios in „Sonic Train Studios“ bzw. Varberg, Schweden. Im Studio produzierte er mehr als 80 Alben mit Musikern und Bands aus der ganzen Welt, wie Hammerfall (Schweden), Lord Belial (Schweden), Ascension (Schottland), Mistweaver (Spanien), Novembre (Italien) oder Bellfast (Japan).[4][6]

Stil und Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gitarrenspiel von Andy LaRocque ist stark geprägt von Neoklassischer Metal.[7] Charakteristisch für sein Spiel ist der Einsatz von Tremolo, Arpeggien und exotische Tonleiter wie aeolian oder harmonisch Moll. Seine Gitarrensoli sind durch harmonische und melodische Passagen gekennzeichnet. Andy Larocque beschrieb sein Stil als „moderner Michael Schenker, und seinen Ton als „weinend“.“[7] Als Inspirationen nennt er Randy Rhoads, Michael Schenker, Steve Vai und Ronnie Le Tekro (TNT).[2][7][8][5] Sein Lieblings King Diamond Album ist “Abigail”.[3]

Auf der Bühne nennt er theatralische Rockbands wie Alice Cooper, Kiss oder Black Sabbath als Einflüsse.[8]

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gitarren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andy Larocque verwendet eine violette Caparison Horus Custom Gitarre, sowie verschiedene B.C. Rich- und Dean-Gitarren mit Seymour Duncan Tonabnehmer.[7]

Verstärker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Bühne benutzte LaRocque verschiedene Verstärker von Marshall Amplification, Line 6, Randall, und 4x12 Schränke mit Vintage 30 Lautsprecher.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. offizielle Website von King Diamond, abgerufen am 5. Juni 2016.
  2. a b Andy Larocque Metal Rules Interview, abgerufen am 5. Juni 2016.
  3. a b Andy Larocque Songfacts Interview, abgerufen am 5. Juni 2016.
  4. a b Andy Larocque Discography at Discogs, abgerufen am 5. Juni 2016.
  5. a b KING DIAMOND Guitarist ANDY LA ROCQUE Remembers CHUCK SCHULDINER, abgerufen am 5. Juni 2016.
  6. Sonic Train Studios offizielle Website, abgerufen am 5. Juni 2016.
  7. a b c d e Seymour Duncan Interview mit Andy Larocque, abgerufen am 5. Juni 2016.
  8. a b Andy LaRocque Interviewed By The Metal Voice, abgerufen am 5. Juni 2016.