Andy Middleton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andy Middleton

Andrew L. „Andy“ Middleton (* 22. Mai 1962 in Harrisburg (Pennsylvania)) ist ein amerikanischer Jazzmusiker (Tenor- und Sopransaxophon, Komposition, Arrangement). Seit 2006 lebt er in Wien, wo er als Professor an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien lehrt.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Middleton studierte an der University of Rochester, N.Y., und an der University of Miami. Er lebte zwanzig Jahre in New York, wo er mit Lionel Hampton, der Bigband von Bob Mintzer, Randy Brecker und Maria Schneider arbeitete, aber auch seine eigene Band leitete. Daneben war er Co-Leader des kanadisch-amerikanischen Quartetts The Fensters, das Tradition und Moderne mit viel Ironie verknüpfte. Tom Lord zufolge war er zwischen 1983 und 2013 an 32 Aufnahmen im Bereich beteiligt[1] und ist auch auf Alben von Randy Bernsen oder The NewYorkestra zu hören. Als Komponist und Arrangeur schrieb er zahlreiche Werke für unterschiedliche Jazzensembles vom Quartett bis zur Big Band und zahlreiche Arrangements für Standards im Vocaljazzbereich. Saxophonquartette und andere kammermusikalische Werke.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Middleton wurde 1991 beim Europäischen Jazzwettbewerb in Belgien mit dem Ersten Preis als bester Solist und für das beste Arrangement ausgezeichnet. 2004 erhielt er ein Kompositionsstipendium des Chamber Music America’s New Works Creation and Presentation Program.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Melodic Improvising Advance Music, 2005

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andy Middleton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tom Lord The Jazz Discography