Andy Rautins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Andy Rautins
Andy-Rautins-cropped.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 2. November 1986 (32 Jahre)
Geburtsort Syracuse, New York, Vereinigte Staaten
Größe 195 cm
Position Shooting Guard
College Syracuse
NBA Draft 2010, 38. Pick, New York Knicks
Vereinsinformationen
Verein Pallacanestro Varese
Liga Lega Basket Serie A
Trikotnummer 1
Vereine als Aktiver
2010–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
2011–2012 SpanienSpanien CB Lucentum Alicante
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tulsa 66ers
2013–2014 DeutschlandDeutschland Fraport Skyliners
Seit 0 2014 ItalienItalien Pallacanestro Varese
Nationalmannschaft1
Seit 0 2006 Kanada 51 Spiele
1Stand: 27. Dezember 2014

Andy Rautins (* 2. November 1986 in Syracuse, New York) ist ein kanadischer Basketballspieler. Er ist der Sohn des Trainers der kanadischen Nationalmannschaft, Leo Rautins, und spielte bis 2011 für das NBA-Team der New York Knicks. Andy Rautins ist 1,95 m groß, wiegt etwa 86 kg, und spielt auf der Position des Shooting Guards. Er besitzt auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft, spielt aber international für Kanada, und gilt als guter Schütze von außerhalb der Dreipunktelinie.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rautins besuchte das College in Syracuse, für deren Mannschaft er spielte. Er wurde in der 2. Runde der NBA-Draft 2010 von den New York Knicks ausgewählt, und nahm anschließend an der Weltmeisterschaft 2010 teil. In der Saison 2010/11 kam Rauntins auf lediglich fünf Einsätze. Nach der Saison wurde er für Tyson Chandler zu den Dallas Mavericks getauscht und nach fünf Tagen entlassen.[1]

Nachdem er die Saison 2011/2012 in Spanien verbracht hatte und für CB Lucentum Alicante aufgelaufen war, kehrte Rautins in der Sommerpause 2012 in die NBA zurück. Er erhielt einen vorläufigen Vertrag bei den Oklahoma City Thunder. Dieser wurde nicht verlängert und Rautins verließ die Thunder vor Saisonbeginn wieder. Er wechselte daraufhin in die NBA Development League und erhielt einen Vertrag bei den Tulsa 66ers.

Zur Saison 2013/2014 kehrte Rautins nach Europa zurück und schloss sich den Fraport Skyliners aus der deutschen Beko BBL an. Dort erhielt er einen Vertrag bis 2014, verletzungsbedingt fiel er aber für die zweite Saisonhälfte aus. Anschließend wechselte Rautins nach Italien zu Pallacanestro Varese.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NBA-Spielerprofil Auf: NBA—Website; New York 2017. Abgerufen am 29. Juli 2017 (in Englisch).
  • Andy Rautins – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)
  • Andy Rautins Spielerprofil auf acb.com
  • Team Canada Auf: Canada Basketball—Website; Etobicoke, ON-CAN, 2015. Abgerufen am 29. Juli 2017 (in Englisch).
  • College-Statistiken bei sports-reference.com

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Titel unbekannt. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 29. Juli 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.washingtonpost.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)