Anemolter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anemolter
Gemeinde Stolzenau
Koordinaten: 52° 32′ 51″ N, 9° 4′ 17″ O
Fläche: 5,83 km²[1]
Eingemeindung: 1. März 1974
Anemolter (Niedersachsen)

Lage von Anemolter in Niedersachsen

Luftaufnahme 2015 von Nordwesten

Anemolter ist ein Ortsteil der Gemeinde Stolzenau im niedersächsischen Landkreis Nienburg.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anemolter liegt drei Kilometer nördlich von Stolzenau und zwei Kilometer westlich der Weser.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Gebietsreform in Niedersachsen wurde Anemolter am 1. März 1974 in die Gemeinde Stolzenau eingegliedert.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner Quelle
1910 408 [3]
1925 401 [4]
1933 396 [4]
1939 360 [4]
1950 672 [1]
Jahr Einwohner Quelle
1953 659 [5]
1956 622 [1]
1961 549 [6]
1970 506 [6]
1972 489 [7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Anemolter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Bundesamt Wiesbaden (Hrsg.): Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland – Ausgabe 1957 (Bevölkerungs- und Gebietsstand 25. September 1956, für das Saarland 31. Dezember 1956). W. Kohlhammer, Stuttgart 1958, S. 162 (Digitalisat).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 199.
  3. Ulrich Schubert: Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Landkreis Stolzenau. Angaben vom 1. Dezember 1910. In: gemeindeverzeichnis.de. 5. Januar 2020, abgerufen am 13. März 2021.
  4. a b c Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Landkreis Nienburg (Siehe unter: Nr. 2). (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  5. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Ausgabe 1953. W. Kohlhammer Verlag, 1954, S. 102, urn:nbn:de:bsz:180-diggv-104.
  6. a b Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Ausgabe 1971. W. Kohlhammer Verlag, 1971, S. 69, urn:nbn:de:bsz:180-diggv-148.
  7. Niedersächsisches Landesverwaltungsamt (Hrsg.): Gemeindeverzeichnis für Niedersachsen. Gemeinden und Gemeindefreie Gebiete. Eigenverlag, Hannover 1. Januar 1973, S. 25, Landkreis Nienburg (Digitalisat (Memento vom 7. August 2019 im Internet Archive) [PDF; 21,3 MB; abgerufen am 13. März 2021]).