Angel das Blumenmädchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anime-Fernsehserie
TitelAngel das Blumenmädchen
Originaltitel花の子ルンルン
TranskriptionHana no Ko Run-Run
ProduktionslandJapanJapan Japan
OriginalspracheJapanisch
Jahr(e)1979–1980
StudioTōei Dōga
Länge24 Minuten
Episoden50
GenreMagical Girl
RegieHiroshi Shidara
IdeeShirō Jinbo
MusikHiroshi Tsutsui
Erstausstrahlung9. Februar 1979 – 8. Februar 1980 auf TV Asahi
Synchronisation

Angel das Blumenmädchen (jap. 花の子ルンルン, Hana no Ko Run-Run, dt. „Das Blumenkind Lun-Lun“) ist eine 50-teilige Magical-Girl-Anime-Serie aus den Jahren 1979 bis 1980.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Originalfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 15-jährige Tochter eines französischen Blumenverkäufers, LunLun, wird von der sprechenden Katze Cateau und dem sprechenden Hund Bernie Nouveau aufgesucht. Diese wurden vom König des fernen Planeten Flowern entsandt. Dort hat eine böse Königin die Macht ergriffen und sucht nun sieben magische Blumen, die es auf der Erde gibt. Angel, Kathy und Bernie machen sich in Europa auf die Suche, um Yaboki, dem Diener der Königin, zuvorzukommen. Dabei nutzt Angel ihren „Blumenschlüssel“, um sich in ein Magical Girl zu verwandeln, wenn es nötig ist.[1]

Deutsche Fassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 15-jährige Tochter eines französischen Blumenverkäufers, Angel (im Original LunLun), wird von der sprechenden Katze Kathy (Cateau) und dem sprechenden Hund Bernie (Nouveau) aufgesucht. Diese wurden von der Königin des Blumensterns entsendet, auf dem die Blumengeister leben. Der König des Blumensterns wird bald sterben und für die Krönung des Nachfolgers wird die siebenfarbige Blume benötigt, die nur einmal auf der Erde blüht. Weil Angel eine Nachfahrin der Blumengeister ist, die einst zusammen mit den Menschen die Erde bevölkerten, wurde Angel auserwählt zusammen mit Kathy und Bernie die siebenfarbige Blume zu finden. Dabei nutzt Angel ihren „Blumenschlüssel“, um sich in ein Magical Girl zu verwandeln, wenn es nötig ist. Bei ihrer Suche in ganz Europa werden sie von der bösartige Cora und ihrem Dieber Boris (Yaboki) verfolgt, die die Blume ebenfalls an sich bringen wollen, damit Cora Königin des Blumensterns werden kann.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toei Animation produzierte die 50-teilige Serie unter der Regie von Hiroshi Shidara nach einem Konzept von Shirō Jinbo. Für das Charakterdesign waren Michi Himeno, Mitsuo Shindo und Shingo Araki verantwortlich. Künstlerischer Leiter war Eiji Itō und die Musik komponierte Hiroshi Tsutsui. Das Vorspannlied ist Hana no Ko Lunlun (花の子ルンルン) von Mitsuko Horie und The Chaps, für den Abspann verwendete man Onna no Ko tte (女の子って) von Asei Kobayashi und Yūko Inomata.

Die Serie wurde erstmals vom 9. Februar 1979 bis zum 8. Februar 198 bei TV Asahi ausgestrahlt. In Deutschland wurden die Folgen 1 bis 4 und 14 bis 19 Anfang der 80er Jahre von dem Label „Toppic“ auf VHS und Betamax veröffentlicht. Beim Label „Corona“ erfolgte eine VHS-Neuauflage der Folgen 1 bis 4 und 14 bis 15. Die deutsche Bearbeitung erfolgte durch Theo Partisch. 1999 erfolgte eine neue Synchronfassung der ersten beiden Folgen unter dem Titel Der kleine Engel, die 1999 auf VHS und 2004 auf DVD veröffentlicht wurde. Daneben gibt es unter anderem Übersetzungen ins Französische, Englische, Spanische, Italienische und Arabische.

Eine Variante der 15. Folge lief als Kurzfilm auf dem Filmfestival Tōei Manga Matsuri vom 21. Juli 1979. Am 15. März 1980 wurde wiederum auf dem gleichen Filmfestival der 15-minütige Kurzfilm Hana no Ko Lun-Lun: Konnichi wa Sakura no Kuni (花の子ルンルン こんにちわ桜の国) aufgeführt.[2]

Rolle Japanische Stimme (Seiyū)
Angel/Lunlun Mari Okamoto
Kathy/Cateau Fuyumi Shiraishi
Bernie/Nouveau Takuzō Kamiyama

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jonathan Clements, Helen McCarthy: The Anime Encyclopedia. Revised & Expanded Edition. Berkeley 2006, Stone Bridge Press, S. 201.
  2. 花の子ルンルン こんにちは桜の国 (1980). In: allcinema. Abgerufen am 24. Oktober 2013 (japanisch).