Angelika Kaufmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Angelika Kaufmann (* 9. März 1935 in Sankt Ruprecht bei Villach) ist eine österreichische Illustratorin von Kinderbüchern, Anthologien und Lesebüchern. Sie lebt in Wien und in Warnungs, Gemeinde Vitis im Waldviertel (Niederösterreich).

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Sankt Ruprecht bei Villach geborene Angelika Kaufmann besuchte in Wien die Hochschule für angewandte Kunst – Fachrichtung Gebrauchs- und Illustrationsgrafik und schloss 1958 mit einem Diplom ab.

Seit 1963 stellt sie – allein und in Beteiligung mit Anderen – in Österreich, im europäischen Ausland, aber auch in Republik China und Japan aus. 1970 begann sie mit der Illustration von Kinderbüchern und Anthologien und zählt zu Österreichs renommiertesten Künstlerinnen in diesem Bereich.

Angelika Kaufmann ist Mitglied der Secession in Wien, des Kunstvereins Kärnten,[1] der Grazer Autorinnen Autorenversammlung und der Intakt.[2]

Auszeichnungen und Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustratorin
  • Brigitte Peter: Lollobien, Verlag Jungbrunnen, Wien 1973
  • Ernst Höller, Klemens Zens: Aus vergangenen Tagen – Bilder aus dem alten Wien. Österreichischer Bundesverlag, Wien 1975
  • Friederike Mayröcker: Sinclair Sofokles, der Baby-Saurier, Jugend & Volk, Wien 1971
  • Hans Domengo, Hilde Leiter: Das Buch vom Winter, Jugend & Volk, 1984
  • Minna Lachs: Was raschelt da im Bauernhof? Jugend & Volk, 1987
  • Mira Lobe: Der Apfelbaum. Jugend & Volk, Wien 1982

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kunstverein Kärnten: Mitgliederliste. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  2. Die INTAKT 1974-2003 (Memento vom 17. Juni 2008 im Internet Archive)
  3. Angelika Kaufmann ist Kulturpreisträgerin der Stadt Villach. Artikel vom 15. November 2018, abgerufen am 17. November 2018.