Angelika Schorer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Angelika Schorer 2012

Angelika Schorer (* 12. August 1958 in Kaufbeuren) ist eine deutsche Politikerin der CSU. Sie ist seit 2003 Abgeordnete im Bayerischen Landtag für den Stimmkreis 711 Marktoberdorf.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist verheiratet, hat vier Kinder und wohnt in Beckstetten (Ortsteil von Jengen).

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Erlangen der Mittleren Reife machte Schorer eine Lehre als Bankkauffrau und war von 1975 bis 1982 als Angestellte der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren tätig. Seit 1981 ist sie Landwirtin in einem Vollerwerbs- und Ausbildungsbetrieb mit Schwerpunkt Milchviehhaltung und einem seit 1990 aufgebauten Forstbetrieb.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 trat Schorer in die CSU ein und arbeitete in mehreren Arbeitsgemeinschaften der Partei mit. Sie wurde stellvertretende Kreis- und Ortsvorsitzende der CSU, Kreisvorsitzende der Frauen-Union sowie Kreis- und Bezirksvorsitzende der CSU-Arbeitsgruppe Landwirtschaft (AGL). Seit 2009 ist sie CSU Kreisvorsitzende.[1] Sie ist Landesschatzmeisterin der CSU.[2]

Kommunale Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schorer ist außerdem Kreisrätin und stellvertretende Landrätin des Landkreises Ostallgäu. Sie war Gemeinderätin in Jengen.

Landtag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2003 wurde sie im Stimmkreis Marktoberdorf mit 61,94 % Erststimmenanteil in den Bayerischen Landtag (15. Wahlperiode) gewählt. Sie war Mitglied der Ausschüsse für „Kommunale Fragen und Innere Sicherheit“ und für „Soziales, Familie und Arbeit“. Seit 2013 ist sie Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie Schriftführerin des Präsidiums (17. Wahlperiode). Ihre politischen Schwerpunkte liegen nach eigener Aussage in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft sowie Jugend und Familie.[3]

Sonstige Ämter und Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angelika Schorer ist darüber hinaus Mitglied in mehreren kulturellen und karitativen Organisationen, stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes Ostallgäu und Bezirksverbandes Schwaben des Bayerischen Roten Kreuzes, Mitglied im Landesgesundheitsrat Bayern, Geschäftsführerin einer landwirtschaftlichen Selbsthilfeorganisation, sowie ehrenamtliche 1. Vorsitzende der Bäuerlichen Familienberatung e.V. (BFB) in der Diözese Augsburg.

Am 14. Januar 2009 wurde Angelika Schorer in Wildbad Kreuth zur stellvertretenden Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Frauen der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag gewählt.

2018 erhielt sie den Bayerischen Verdienstorden.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Angelika Schorer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angelika Schorer. CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Abgerufen am 5. August 2016.
  2. Vorstand
  3. Abgeordnete von A-Z. bayern.landtag.de. Abgerufen am 5. August 2016.
  4. Ministerpräsident Dr. Markus Söder verleiht Bayerischen Verdienstorden | Bayerisches Landesportal. Abgerufen am 10. Juli 2018.