Anghiari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anghiari
Wappen
Anghiari (Italien)
Anghiari
Staat Italien
Region Toskana
Provinz Arezzo (AR)
Koordinaten 43° 33′ N, 12° 4′ OKoordinaten: 43° 32′ 30″ N, 12° 3′ 38″ O
Höhe 429 m s.l.m.
Fläche 130 km²
Einwohner 5.623 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 43 Einw./km²
Postleitzahl 52031
Vorwahl 0575
ISTAT-Nummer 051001
Volksbezeichnung Anghiaresi
Website Gemeinde Anghiari
Panorama von Anghiari
Panorama von Anghiari

Anghiari ist eine italienische Gemeinde mit 5623 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Arezzo. Die Stadt ist Mitglied der Cittàslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung der Lebensqualität in Städten. Ferner ist die Gemeinde Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Anghiari in der Provinz Arezzo

Die Gemeinde erstreckt sich über rund 130 km². Sie liegt etwa 20 km östlich von Arezzo und 80 km südöstlich von Florenz.

Zu den Ortsteilen zählen Carboncione, Catigliano, Motina, Ponte alla Piera, San Leo, Scheggia, Tavernelle und Viaio.

Die Nachbargemeinden sind Arezzo, Caprese Michelangelo, Citerna (PG), Monterchi, Pieve Santo Stefano, Sansepolcro und Subbiano.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Treppenweg in Anghiari

Am 29. Juni 1440 fand die Schlacht von Anghiari zwischen Florenz und Mailand statt. Ab 1942 wurden im KZ Renicci bei Anghiari slowenische und kroatische Zivilisten interniert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Palazzo Pretorio, auch Palazzo del vicario genannt, im 14. Jahrhundert entstanden.
  • Badia di San Bartolomeo, 1004 durch die Kamaldulenser errichtet.
  • Museum der Volkstraditionen im Palazzo Taglieschi
  • Museum der Schlacht von Anghiari
  • Villa Cardeto

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Alessandro Polcri (DAL 2016 AL 2021). Er wurde bei den Kommunalwahlen am 5. Juni 2016 mit 38,45 % der gültigen Stimmen für die Amtsperiode bis 2021 gewählt. Seine beiden Mitbewerber lagen bei 38,16 % und 23,38 %.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anghiari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 6. August 2017 (italienisch).
  3. Wladimir: Sister Cities