Angular

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angular
Angular logo
Maintainer Google Inc.
Entwickler Google Inc., Online-Community
Erscheinungsjahr 2016
Aktuelle Version 4.3.6[1]
(23. August 2017)
Programmiersprache TypeScript
Kategorie Framework
Lizenz MIT-Lizenz
deutschsprachig nein
www.angular.io

Angular (zur Abgrenzung vom Vorgänger AngularJS (Version 1.x) auch "Angular 2+") ist ein TypeScript-basiertes Front-End-Webapplikationsframework. Es wird von einer Community aus Einzelpersonen und Unternehmen, angeführt durch Google, entwickelt und wird als Open-Source-Software publiziert.

Unterschiede zwischen Angular und AngularJS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Architektur einer Angular-Anwendung. Die wesentlichen Bausteine sind Module, Komponenten, Templates, Metadata, Databinding, Direktiven, Services und Dependency Injection.

Angular wurde als Nachfolger von AngularJS von Grund auf neu geschrieben und unterscheidet sich von diesem in vielerlei Hinsicht:

  • Angular kennt keine "scopes" oder Controller, sondern verwendet eine Hierarchie von Komponenten als zentrales Architekturkonzept.
  • Angular hat eine einfachere Syntax für Ausdrücke: Mit "[ ]" werden Bindings für Eigenschaften und mit "( )" werden Bindings für Events erzeugt.
  • Mobile-First-Ansatz: Die Anforderungen von mobilen Plattformen haben besondere Priorität.
  • Modularität: Ein Teil der Kernfunktionalität wurde in Module verschoben, so dass der Kern leichtgewichtiger und schneller wird.
  • Nur moderne Browser werden unterstützt, wodurch weniger Workarounds wegen Browser-Kompatibilitätsproblemen benötigt werden.
  • Angular empfiehlt die Verwendung von TypeScript, welches folgende Möglichkeiten bietet:
  • TypeScript ist eine Obermenge von ECMAScript 6 (ES6) und ist rückwärtskompatibel mit ECMAScript 5, d. h. JavaScript. Angular bietet somit auch die Vorzüge von ES6:
  • Verbesserte Dependency Injection: Bindings ermöglichen es, dass Abhängigkeiten benannt werden können.
  • Dynamisches Laden
  • Asynchrone Kompilierung von Templates
  • Einfacheres Routing
  • Kontroller und $scope werden durch Komponenten und Direktiven ersetzt. Eine Komponente ist eine Direktive mit einem Template.
  • Reaktive Programmierung mit RxJS

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich wurde die Neuimplementation von AngularJS "Angular 2" genannt, doch das führte bei Entwicklern zur Verwirrung. Um Klarheit zu schaffen, wurde empfohlen, für die beiden Frameworks unterschiedliche Bezeichnungen zu verwenden, d.h. "Angular" von "AngularJS" abzugrenzen und zur Unterscheidung nicht bloß Versionsnummern zu verwenden.[4]

Version 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angular 2 wurde an der ng-Europe-Konferenz im September 2014 angekündigt.[5] Die drastischen Änderungen in der Version 2.0 sorgten für Kontroversen unter den Entwicklern.[6] Im Dezember 2015 erschien die erste Beta-Version,[7] und im Mai 2016 der erste Release Candidate.[8] Die endgültige Version wurde am 14. September 2016 veröffentlicht.

Version 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Dezember 2016 wurde Angular 4 angekündigt. Die Versionsnummer 3 wurde übersprungen, da eines der NPM-Pakete von Angular 2 bereits die Version v3.3.0 trug.[9] Die endgültige Version wurde am 23. März 2017 veröffentlicht.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. github.com. 23. August 2017.
  2. Mozilla Developer Network - Pfeilfunktionen
  3. Mozilla Developer Network - for...of
  4. Angular: Branding Guidelines for AngularJS. Abgerufen am 4. März 2017.
  5. Coman Hamilton: A sneak peek at the radically new Angular 2.0. Abgerufen am 21. Oktober 2015.
  6. Coman Hamilton: Angular 2.0 announcement backfires. Abgerufen am 21. Oktober 2015.
  7. Angular: Angular 2 Beta.
  8. angular/angular.
  9. Ok... let me explain: it's going to be Angular 4.0.
  10. Angular 4.0.0 Now Available.