Anhydride

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Anhydrid (von griechisch án(h)ydros wasserlos, wasserfrei) ist eine chemische Verbindung, die aus einer Säure oder Base durch Entzug von Wasser entsteht.

Beispielsweise ist Kohlendioxid das Anhydrid der sehr instabilen Kohlensäure.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]