Animotion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Animotion
Animotion.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) New Wave, Synthie Pop
Gründung 1983
Auflösung 1988, 1990
Neugründung 1988, 2001
Website www.animotion-obsession.com
Gründungsmitglieder
Astrid Plane (1983–1988, seit 2001)
Gesang
Bill Wadhams (1983–1988, seit 2001)
Gesang
Paul Engemann (1988–1990)
Gesang
Cynthia Rhodes (1988–1990)
Charles Ottavio (1983–1988, seit 2001)
Paul Antonelli (1983–1984)
Frenchy O’Brien (1983–1984)
Jim Blair (1985–1990)
Aktuelle Besetzung
Gitarre
Charles Ottavio
Keyboard
Gregory Smith (seit 1988)
Schlagzeug
Kevin Rankin (seit 2001)
Gitarre
Don Kirkpatrick (seit 1986)
Gesang
Astrid Plane
Gesang
Bill Wadhams

Animotion ist eine 1983 gegründete amerikanische New-Wave- und Synthie-Pop-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe wurde von Astrid Plane und Charles Ottavio gegründet, die zuvor Mitglieder der aufgelösten Retro-Science-Fiction-Band Red Zone waren. Zwei weitere Mitglieder wurden die ehemaligen Bandkollegen, der Keyboarder Paul Antonelli und der Drummer Frenchy O’Brien. Charles Ottavio wechselte den Managerposten gegen das Bassinstrument ein, während Astrid Plane weiterhin die Gesangsparts übernahm und den Bandnamen entwarf. Larry Ross von CBS Records wurde Manager der Band. Er war es auch, der mit Bill Wadhams einen zweiten Sänger für die Band verpflichten konnte.

Die Band unterschrieb 1984 einen Plattenvertrag bei Polygram Records. Kurz nach Vertragsabschluss erschien Ende 1984 das Album Animotion. Die darauf befindliche Hitsingle Obsession kam im Herbst 1984 in die Läden und wurde ihr erster Top-10-Hit. Ursprünglich schrieben Michael Des Barres und Holly Knight den Titel. Zur selben Zeit trennten sich Paul Antonelli und der Drummer Frenchy O´Brian von der Band.

Der Gitarrist Don Kirkpatrick kam Anfang 1986 neu hinzu. Mit ihm wurde das nächste Album Strange Behavior eingespielt, das im Frühjahr 1986 auf den Markt kam. Von dieser LP kam als Vorabsingle der Titel I Engineer heraus, der zumindest in Deutschland in den Top 10 landen konnte. In den USA konnten sie ihren Erfolg zunächst nicht wiederholen.

Von 1986 bis 1987 war die Band hauptsächlich mit Live-Auftritten aktiv. Sie spielten unter anderem mit Depeche Mode, Eurythmics, Genesis, Howard Jones, INXS, Phil Collins sowie Simply Red und waren in diversen TV-Shows zu Gast, drehten Videos oder gaben Interviews. 1987 präsentierten Bill Wadhams und Astrid Plane gemeinsam mit Diana Ross die American Music Awards.

Im Sommer 1988 verließen die beiden Sänger Bill Wadhams und Astrid Plane die Band, woraufhin sich Animotion auflöste.

Bereits Ende 1988 fand mit einer Neubesetzung durch den Keyboarder Gregory Smith, dem Drummer Jim Blair, sowie den Sängern Paul Engemann und Cynthia Rhodes eine Wiedervereinigung der Band statt. Die Gruppe konnte jedoch nicht mehr an die früheren Erfolge anknüpfen. Im Frühjahr 1989 gelang mit dem Lied Room to Move aus dem Soundtrack des Films Meine Stiefmutter ist ein Alien dennoch ein Überraschungshit. Die Single kletterte bis auf Platz 9 der US-Billboard-Charts.[1] Anfang 1990 löste sich die Band erneut auf.

Am 8. Februar 2001 gab Bill Wadhams bekannt, dass sich Animotion erneut wiedervereinigen würde. Die Band trat seitdem bei verschiedenen Konzerten und Shows auf.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthew Rettenmund, Autor des Buches Totally Awesome 80s, kürte die Single Obsession auf Platz #3 der wichtigsten Lieder der 1980er-Jahre. Den Bandnamen bezeichnete er als zweitbesten desselben Jahrzehnts.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1984 Animotion [Mercury] 28
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
In Kanada als The Language of Attraction veröffentlicht
1986 Strange Behavior 14
(19 Wo.)
21
(4 Wo.)
71
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1986
1989 Animotion [Polydor] 110
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1989

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Obsession: The Best of Animotion
  • 1998: Obsession
  • 2006: 20th Century Masters: The Best of Animotion

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen:

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1984 Obsession
Animotion
8
(16 Wo.)
17
(4 Wo.)
5
(13 Wo.)
6
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. November 1984
1985 Let Him Go
Animotion
41
(7 Wo.)
78
(4 Wo.)
39
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
1986 I Engineer
Strange Behavior
2
(18 Wo.)
19
(4 Wo.)
6
(10 Wo.)
76
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. März 1986
I Want You
Strange Behavior
27
(7 Wo.)
84
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1986
1989 Room to Move
Animotion
87
(2 Wo.)
9
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1989
Calling It Love
Strange Behavior
53
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1989

Weitere Singleveröffentlichungen:

  • 1986: Strange Behavior

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Goldene Schallplatte in Kanada für die Single „Obsession“[3]
  • 1985: Goldene Schallplatte in Kanada für das Album „The Language Of Attraction“[3]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Singleplatzierung bei Allmusic (englisch)
  2. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  3. a b Gold/Platinum Music Canada. Music Canada, abgerufen am 9. Mai 2016 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]