Anita-Augspurg-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Anita-Augspurg-Preis ist ein Münchner Preis zur Förderung der Gleichberechtigung von Frauen.

Der nach der Frauenrechtlerin Anita Augspurg (1857–1943) benannte Preis wird seit 1994 alljährlich am Internationalen Frauentag (8. März) von der Stadt München vergeben. Er war zunächst mit 5.100 Euro dotiert. Durch einen Beschluss der Vollversammlung des Münchner Stadtrats im Jahr 2018 wurde das Preisgeld für die Jahre ab 2019 auf 10.000 Euro erhöht.[1]

Preisträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. muenchen.de: Stadtrat beschließt Erhöhung des Anita-Augspurg-Preises. Abgerufen am 9. Oktober 2019.
  2. Gedenkseite von Jale Sahin. sueddeutsche.de, 27. Juli 2011, abgerufen am 10. Oktober 2019.
  3. Website des Münchner Fachforums für Mädchenarbeit, abgerufen am 21. Februar 2015.
  4. Startseite - avanta München e.V. In: avanta-muenchen.de. 20. Dezember 2017, abgerufen am 13. März 2018.
  5. Anita Augspurg Preis 2018 für das Projekt „amanda“. In: muenchen.de. Abgerufen am 1. Juni 2019.