Anita Fetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anita Fetz

Anita Fetz (* 19. März 1957 in Basel; heimatberechtigt in Basel, Domat/Ems und Gelterkinden) ist eine Schweizer Politikerin (SP).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fetz hat nach der Matura am Gymnasium Münchenstein an den Universitäten Basel und Berlin Geschichtswissenschaft studiert (Lizentiat 1983) und arbeitet als selbständige Unternehmensberaterin.[1] Als Mitglied der Progressiven Organisationen der Schweiz gehörte sie von 1984 bis 1989 dem Grossen Rat von Basel-Stadt und von Mitte 1985 bis Ende 1989 dem Nationalrat an. 1990 war sie Mitbegründerin und bis 1997 Verwaltungsrätin der Alternativen Bank Schweiz. 1995 trat sie der SP bei und war von 1997 bis 2004 erneut Grossrätin und von den Wahlen 1999 bis 2003 erneut Nationalrätin. Von den Wahlen 2003 bis 2019 war sie Ständerätin des Kantons Basel-Stadt. Im Februar 2012 wurde Fetz gemeinsam mit Roger Nordmann zur Vizepräsidentin der SP-Fraktion in der Bundesversammlung gewählt.[2] Zum Ende der 50. Legislaturperiode trat sie von ihren politischen Ämtern zurück.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website von Anita Fetz: aufgerufen am 22. Februar 2012
  2. bru/sda: Tschümperlin überraschend neuer SP-Fraktionschef, Tages-Anzeiger, 17. Februar 2012, abgerufen am 5. September 2016.
  3. Andy Müller: Schon über 30 Parlamentarier haben ihren Rücktritt erklärt. In: srf.ch. 19. Januar 2019, abgerufen am 14. Januar 2020.