Anja Bayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anja Bayer (* 10. März 1971 in Lafayette, Vereinigte Staaten) ist eine deutsch-amerikanische Künstlerin und Lyrikerin. Sie wurde 1983 durch ihre Rolle der älteren Annemarie Braun in der ZDF-Weihnachtsserie Nesthäkchen bekannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anja Bayer spielte im Alter von zwölf Jahren in drei Episoden der Fernsehverfilmung der ersten drei Nesthäkchen-Bände von Else Ury die ältere Annemarie Braun. Kathrin Toboll verkörperte das jüngere Pendant der Titelfigur.[1]

Sie studierte an der Justus-Liebig-Universität Gießen angewandte Theaterwissenschaft und Kunst an der Akademie der Bildenden Künste München. Sie beteiligte sich an Rauminstallationen und schuf Kunst im öffentlichen Raum sowie konzeptuelle Arbeiten in Gießen, Altötting, Frankfurt am Main, Köln und München und schreibt Gedichte.[2]

Nach einer berufsbegleitenden Ausbildung zur Logotherapeutin nach Viktor Frankl arbeitet sie in eigener Praxis in München.

Für die Sonderausstellung zum Anthropozän des Deutschen Museums kuratierte sie in Kooperation mit dem Lyrik Kabinett eine Lesung zum Welttag der Poesie. 2016 erschien im Kookbooks-Verlag die von ihr initiierte Anthologie Lyrik im Anthropozän, die sie gemeinsam mit Daniela Seel herausgab.[3]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anja Bayer, Daniela Seel (Hrsg.): all dies hier, Majestät, ist deins – Lyrik im Anthropozän, kookbooks, Berlin 2016, ISBN 978-3937445809.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Corinna Berghahn: Legendäre Fernsehserie: „Nesthäkchen“ verzauberte das Publikum, Neue Osnabrücker Zeitung, 14. Dezember 2012, abgerufen am 18. November 2014
  2. Anja Bayer. (Nicht mehr online verfügbar.) Schamrock – Festival der Dichterinnen, archiviert vom Original am 24. April 2015; abgerufen am 24. Oktober 2014.
  3. Lyrik des Anthropozäns. (Nicht mehr online verfügbar.) Deutsches Museum, archiviert vom Original am 15. Mai 2016; abgerufen am 15. Mai 2016.