Anja Feldmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anja Feldmann (* 8. März 1966 in Bielefeld) ist eine deutsche Informatikerin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie studierte Informatik an der Universität Paderborn und erhielt ihr Diplom 1990. Anschließend wechselte sie an die Carnegie Mellon University in Pittsburgh (USA), wo sie 1991 ihren Master und 1995 den Ph.D. erwarb. Nach vier Jahren als Postdoc bei AT&T Labs Research folgte sie verschiedenen Rufen, 2000 an die Universität des Saarlandes, dann 2002 an die Technische Universität München, und ist seit 2006 Professorin für Internet Network Architectures an der Technischen Universität Berlin (bis Dezember 2013 ein Stiftungslehrstuhl bei den Telekom Innovation Laboratories).[1] Von 2010 bis 2013 war sie Dekanin der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik an der TU Berlin.[2]

Im Mai 2012 wurde Anja Feldmann als erste Frau auf der Arbeitgeberseite in den Aufsichtsrat der SAP gewählt.

Feldmann beschäftigt sich vor allem mit der Internet-Verkehrsanalyse und -Modellierung sowie dem Internet-Routing.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internet Network Architectures. Abgerufen am 31. Dezember 2010.
  2. TU Berlin, Fakultät für Elektrotechnik und Informatik. Abgerufen am 31. Dezember 2010.
  3. Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis. Abgerufen am 31. Dezember 2010.
  4. Berliner Wissenschaftspreis 2011. Abgerufen am 30. Mai 2012.