Anja Schneider (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anja Schneider (* 1977 in Altenburg) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schneider studierte von 1997 bis 2001 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Danach war sie am Schauspiel Leipzig engagiert und begann erste Nebenrollen in Film und Fernsehen. 2006 wechselte sie zum Maxim-Gorki-Theater Berlin. Von 2013 bis 2015 gehörte sie dem Ensemble des Schauspiel Stuttgarts an. Seit 2016 spielt sie am Deutschen Theater Berlin.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsches Theater Berlin

  • 2018: Westend Regie Stephan Kimmig
  • 2018: Die stillen Trabanten Regie Armin Petras
  • 2018: Sommergäste Regie Daniela Löffner
  • 2017: Versetzung Regie Brit Bartkowiak
  • 2017: Hochzeit Regie Andreas Kriegenburg
  • 2016: Die Glasmenagerie Regie Stephan Kimmig

weitere Spielstätten

  • 2016: Kruso Regie Armin Petras | Schauspiel Leipzig
  • 2016: Orest. Elektra. Frauen von Troja Regie Stephan Kimmig | Schauspiel Stuttgart
  • 2015: Buch (5 Ingredientes de la Vida) Regie Armin Petras | Münchner Kammerspiele
  • 2014: Zeiten des Aufruhrs Regie Enrico Lübbe | Schauspiel Leipzig
  • 2013: Das Versprechen Regie Armin Petras | Staatsschauspiel Stuttgart
  • 2013: Der Hals der Giraffe Regie Armin Petras | Maxim Gorki Theater Berlin
  • 1999: Mauerstücke Regie Grazyna Kania | Schillerwerkstatt, Berlin

Maxim Gorki Theater Berlin

  • 2011: Nora oder ein Puppenheim Regie Jorinde Dröse
  • 2010: Penthesilea Regie Felicitas Brucker
  • 2010: Dantons Tod Regie Sebastian Baumgarten
  • 2010: Ein Mond für die Beladenen Regie Armin Petras
  • 2009: Die Wahlverwandtschaften Regie Barbara Weber
  • 2008: Antigone/Hyperion Regie Jan Bosse
  • 2007: Amphitryon Regie Jan Bosse
  • 2006: Baumeister Solness Regie Armin Petras
  • 2000: Blaubart – Hoffnung der Frauen Regie Aureliusz Smigiel

Schauspielhaus Leipzig

  • 2005: Don Carlos Regie Wolfgang Engel
  • 2005: Was Ihr wollt Regie Antoine Uitdehaag
  • 2004: Tango Regie Philipp Tiedemann
  • 2003: Drei Schwestern Regie Antoine Uitdehaag
  • 2002: Fräulein Julie Regie Ulrich Hüni
  • 2001: Hamlet Regie Wolfgang Engel

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: "Die Entgiftung des Mannes" (MDR)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Theaterpreis der Freunde des Maxim Gorki Theaters
  • 2007: Leipziger Theaterpreis
  • 2006: Otto-Kasten-Preis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anja Schneider bei deutschestheater.de