Ankaran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ankaran
Ancarano
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ankaran (Slowenien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Primorska (Küstenland)
Statistische Region Obalno-kraška
Koordinaten 45° 35′ N, 13° 44′ OKoordinaten: 45° 34′ 46″ N, 13° 44′ 17″ O
Höhe 19 m. i. J.
Fläche 8,0 km²
Einwohner 3.219 (2015)
Bevölkerungsdichte 402 Einwohner je km²
Telefonvorwahl (+386) (+386) 05
Postleitzahl 6280
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart Gemeinde
Gliederung 1 Ortsteil
Bürgermeister: Gregor Strmčnik
Webpräsenz

Ankaran (italienisch Ancarano) ist eine Gemeinde im Südwesten Sloweniens am Adriatischen Meer. Ankaran war früher ein Ortsteil von Koper und wurde am 9. Juni 2011 durch Abspaltung eine eigenständige Gemeinde. Der neu gewählte Bürgermeister und der Gemeinderat haben ihre Arbeit zum 1. Januar 2015 aufgenommen. Amtssprachen der Gemeinde sind Slowenisch und Italienisch.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ankaran ist die kleinste der vier slowenischen Gemeinden mit Meerzugang. Der Ort befindet sich an der Südküste der zu Istrien gehörenden Muggia-Halbinsel (in Slowenien meist Ankaran-Halbinsel genannt), deren nördlicher Teil mit der Stadt Muggia (4 km entfernt) zu Italien gehört. Auf dem Gemeindegebiet von Ankaran befindet sich das Kap der Muggia-Halbinsel, das Debeli rtič (italienisch Punta Grossa), von dem ein Teil seit 1991 als Naturdenkmal ausgewiesen ist. Etwa 2 km südlich von Ankaran beginnt das Gelände des Industriehafens von Koper, die weiter im Süden gelegene Altstadt von Koper ist 6 km entfernt. Weitere Nachbarorte sind im Uhrzeigersinn von Norden nach Osten Lazzaretto-San Bartolomeo (Ortsteil von Muggia, Italien) sowie Barizoni, Kolomban und Hrvatini (alle Ortsteile von Koper). Die nächste Großstadt ist Triest, dessen Stadtzentrum 15 km nordöstlich von Ankaran gelegen ist.

Die Gemeinde Ankaran besteht nur aus dem gleichnamigen Ortsteil, in dem die folgenden vier Siedlungen amtlich ausgewiesen sind:

  • Ankaran/Ancarano
  • Valdotra (westlich von Ankaran an der Küste)
  • Miloki/Milocchi (nordwestlich von Ankaran im Landesinnern, unmittelbar nördlich von Valdotra)
  • Debeli Rtič/Punta Grossa (gelegen auf dem gleichnamigen Kap)

Eine weitere kleine Ansiedlung ist Kavarjola/Cavariola zwischen Ankaran und Miloki. Der nördliche Teil des Industriehafens Koper befindet sich ebenfalls auf der Gemarkung der Gemeinde Ankaran, der Fluss Rižana (italienisch Risano) bildet hier die Gemeindegrenze.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ankaran hat 3219 Einwohner.[1] Gemäß Volkszählung 2002 wurden 11,7 Prozent der Einwohner von Ankaran im Ausland geboren, während 20,4 Prozent in Ankaran, 43,8 Prozent in der Gemeinde Koper und die übrigen 24,1 Prozent im restlichen Slowenien geboren wurden.[2]

Entwicklung der Einwohnerzahl:[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ankaran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. How frequent are the same names of settlements and streets? Statistical Office of the Republic of Slovenia. Abgerufen am 28. Dezember 2015.
  2. 116. Population by type of migration, settlements, Slovenia, 2002 Census. Statistical Office of the Republic of Slovenia: POPIS 2002 (Population Census 2002 results). Abgerufen am 28. Dezember 2015.
  3. Ankaran. Webseite der Stadtgemeinde Koper. Abgerufen am 28. Dezember 2015.