Anker (HTML)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Anker bezeichnet eine Sprungmarke innerhalb eines HTML-Dokuments. In der Hypertext-Theorie steht der Begriff Anker allgemein für den Anfang- und Endpunkt eines Hyperlinks.

Praktisch jedes Element kann zu einer Sprungmarke werden, indem es ein ID-Attribut erhält. In alten HTML-Versionen mussten diese Sprungmarken mithilfe eines zusätzlichen a-Elementes, das ein name-Attribut bekam, realisiert werden. Daher auch der Name: anchor (englisch für „Anker“).

Dadurch, dass eine Sprungmarke innerhalb einer URL vorkommen kann, lässt sich ein Unterabschnitt eines Dokuments (engl. fragment)[1] direkt durch einen Hyperlink adressieren.

Beispielsweise kann für einen Unterabschnitt eine Sprungmarke definiert werden:

<h2 id="Ankername">Überschrift</h2>

Veraltete Variante:

<h2><a name="Ankername">Überschrift</a></h2>

Mit einem Hyperlink kann nun auf diese Sprungmarke verwiesen werden. Beim Aktivieren solcher Links springen die gängigen Browser, HTML-Editoren und andere Textverarbeitungsprogramme, die auf dem URL-Code aufsetzen, direkt zum entsprechenden Anker, z. B. durch Scrolling.

Verweis auf eine Sprungmarke in demselben Dokument erfolgt mit dem Fragmentbezeichner Doppelkreuz #:[2]

<a href="#Ankername">Link</a>

Verweis auf eine Sprungmarke in einem anderen Dokument („href“ = „hypertext reference“):

<a href="seite.html#Ankername">Link</a>

Verweis auf eine Sprungmarke in einem anderen Dokument mit Parameter:

<a href="seite.php?name=value#Ankername">Link</a>

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 12 Links – 12.2 The A element. In: HTML 4.01 Specification W3C Recommendation 24 December 1999. Dave Raggett, Arnaud Le Hors, Ian Jacobs, W3C-Consortium, abgerufen am 9. Oktober 2008 (engl.).
  2. 2 Introduction to HTML 4 – 2.1.2 Fragment identifiers. In: HTML 4.01 1999. W3C, abgerufen am 9. Oktober 2008 (engl.).