Anky van Grunsven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anky van Grunsven (2008)

Theodora Elisabeth Gerarda van Grunsven (* 2. Januar 1968 in Erp), allgemein unter dem Namen Anky van Grunsven bekannt, ist eine niederländische Dressurreiterin. Zudem ist sie als Reiterin im Reining aktiv.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Grunsven nahm zwischen 1988 und 2008 sechs Mal an Olympischen Spielen teil. 1992, 1996, 2000, 2004 und 2008 gewann sie mit der niederländischen Dressurequipe jeweils die Silbermedaille. In der Einzelkonkurrenz wurde sie 1996 Zweite und bei den Spielen 2000, 2004 und 2008 Olympiasiegerin. Bei den Olympischen Spielen 2012 ist sie mit Salinero erneut Teil der niederländischen Mannschaft.

Mit der niederländischen Equipe wurde sie bei den Weltreiterspielen 1994, 1998 und 2006 Zweite in der Mannschaftswertung und gewann 1994 (zusammen mit Isabell Werth) die Gold- und 1998 die Silbermedaille im Einzel sowie 2006 die Silbermedaille beim Grand Prix Spécial.

Ihr Spitzenpferd war bis zu den olympischen Sommerspielen in Sydney im Jahr 2000 der Wallach Bonfire, den sie danach, ebenso wie Isabell Werth ihren Gigolo, in den Ruhestand verabschiedete. In den 2000er Jahren war ihr Spitzenpferd Salinero, der zehnjährig die Olympischen Spiele 2004 in Athen gewann. Mit ihm wurde sie in Las Vegas Weltcupgewinnerin und Europameisterin 2005 im Einzel in Hagen. Gleichzeitig trug sie bei der Europameisterschaft entscheidend zum Gewinn der Silbermedaille hinter Deutschland bei. Zum letzten Mal setzte van Grunsven Salinero bei den Olympischen Spielen 2012 im Sport ein.[1]

Mitte Oktober 2009 bestritt sie ihr erstes internationales Reining-Turnier.[2] Für die Weltreiterspiele 2010 war sie in der Dressur aufgrund des Verkaufs von Painted Black und der Verletzung von Salinero nicht nominiert. Bei den Reining-Wettbewerben der Weltreiterspiele erreichte sie mit Whizashiningwalla BB mit der niederländischen Mannschaft Rang Acht. Für das Einzelfinale konnte sie sich als 39. der ersten Qualifikationsprüfung der Einzelwertung nicht qualifizieren.[3]

Ende 2012 wurde Anky van Grunsven, als erster Reiterin überhaupt, der Fanny Blankers-Koen Carrièreprijs des Nederlands Olympisch Comité*Nederlandse Sport Federatie (NOC*NSF) für ihr Lebenswerk verliehen.[4]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Sieg mit der niederländischen Equipe beim CHIO in Aachen 2005 wurde van Grunsven in deutschen Fachmedien angegriffen wegen ihrer Trainingsmethoden, die als sogenannte „Rollkur“ (Hyperflexion) kritisiert wurden.

Ende August 2010 fand sie sich aufgrund eines Gerichtsverfahrens erneut in der Presse. Das Pferdesportportal eurodressage.com hatte im Februar 2010 einen Artikel über eine Sitzung der FEI zum Thema Hyperflexion veröffentlicht. Der Artikel war mit einem Bild versehen, das Kopf und Hals von Anky van Grunsvens Salinero in extrem enger, aufgerollter Haltung zeigte, der Untertitel lautete Horse in the rollkur, hyperflexed position. Van Grunsven klagte auf Entfernung des Bildes, da ihr durch die Veröffentlichung Schaden entstehe. Die Chefredakteurin des Internetportals bezeichnete die Klage als Attacke auf die Pressefreiheit. Sie zitierte in einer Pressemitteilung ferner persönlich verletzende E-Mails, die von van Grunsvens Ehemann Sjef Janssen stammen sollten.[5][6] Anfang September 2010 zog van Grunsven die Klage zurück.[7]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anky van Grunsven ist verheiratet mit dem ehemaligen Nationaltrainer der niederländischen Dressurreiter, Sjef Janssen, dem Sohn des gleichnamigen erfolgreichen niederländischen Radrennfahrers.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Goldmedaille (Einzel): 2000 mit Bonfire, 2004, 2008 mit Salinero
  • Silbermedaille (Mannschaft): 1992, 1996, 2000 mit Bonfire, 2008 mit Salinero
  • Silbermedaille (Einzel): 1996 mit Bonfire
  • Bronzemedaille (Mannschaft): 2012 mit Salinero
  • 4. Platz (Mannschaft): 2004 mit Salinero

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Goldmedaille (Einzel): 1994 (Kür), 2006 (Kür)
  • Silbermedaille (Mannschaft): 1994, 1998, 2006
  • Silbermedaille (Einzel): 1998, 2006 (Special)

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Goldmedaille (Mannschaft): 2007, 2009
  • Goldmedaille (Einzel): 1999, 2005
  • Silbermedaille (Mannschaft): 1995, 1997, 1999, 2005
  • Silbermedaille (Einzel): 1997, 1997
  • Bronzemedaille (Mannschaft): 1991

Reining:

  • Bronzemedaille (Mannschaft): 2015

Niederländische Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Goldmedaille: 1990, 1991, 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 2000, 2003, 2005 und 2007
  • Silbermedaille: 2004 und 2012 auf Salinero
  • Bronzemedaille: 2002 und 2006 auf Salinero

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anky van Grunsven – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Salinero wird offiziell verabschiedet, PferdeSport International, 23. August 2012
  2. Morgen reitet Anky ihr erstes CRI, equi-news.de, 14. Oktober 2009
  3. Ergebnislisten Dressurreiten bei den Weltreiterspiele 2010 in der FEI-Ergebnisdatenbank
  4. Anky van Grunsven erhält Auszeichnung für ihr Lebenswerk. St. Georg, 19. Dezember 2012
  5. „Attacke auf die Pressefreiheit“: Anky van Grunsven verklagt Internet-Journalistin, St. Georg, 25. August 2010
  6. Anky van Grunsven Sues Eurodressage, eurodressage.com, 24. August 2010 (Englisch)
  7. Anky van Grunsven klagte gegen Eurodressage-Website (Memento vom 31. Januar 2011 im Internet Archive), Dressur-Studien, 9. September 2010