Ann-Mari Max Hansen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ann-Mari Max Hansen (* 14. Januar 1949 in Dänemark) ist eine dänische Theater- und Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie hat eigentlich keine theatralische Ausbildung oder richtige Schauspielausbildung erfahren, spielte aber dennoch in vielen erfolgreichen Theaterstücken und Filmen, Fernsehserien, und Revuen mit.

Sie spielte als Theaterschauspielerin an mehreren bekannten dänischen Theatern und Cirkusrevyen (Zirkusrevuen) verschiedene Hauptrollen, so am Gladsaxe Theater in Buddinge, am Helsingør Revyen (Helsingør-Revuetheater), sowie im Svalegangen-Theater in Aarhus, Boldhus Teatret (Boldus-Theater), Fiolteatret (Fioltheater) und am Det Ny Teater (Neuen Theater) in Kopenhagen.

Im dänischen Fernsehen wurde sie 1979 erstmals bekannt, durch ihren Auftritt in der Fernsehserie Smuglerne (Schmuggler). 1983 erhielt sie als Auszeichnung das Tagea Brandts Rejselegat-Stipendium verbunden mit einer Geldprämie, als Ehrengabe für Frauen mit außergewöhnlichen Leistungen im Bereich von Kunst und Wissenschaft.

2000 absolvierte sie eine Ausbildung zur Gestalttherapeutin und arbeitete fortan als Coach für Wirtschaftsunternehmen. „Die Wirklichkeit ist das fantastischste Abenteuer, und ich hatte nicht länger Lust, auf der Bühne zu stehen und eine Andere zu spielen“, wurde sie 2009 von der Boulevardzeitung Billed-Bladet zitiert.[1]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist die Tochter von Max Hansen (Senior), dem in Deutschland aufgewachsenen deutschsprachigen Kabarettisten, Filmschauspieler und Sänger, und die Schwester des dänischen Schauspielers Max Hansen junior.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Signe Ravn: AnnMari Max Hansen lykkelig for karriereskift. In: Billedbladet.dk. 31. August 2009, abgerufen am 12. August 2018 (dk).