Ann Maria Reeves Jarvis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ann Maria Reeves Jarvis

Ann Maria Reeves Jarvis (* 30. September 1832 in Culpeper, Virginia; † 9. Mai 1905 in Bala-Cynwyd, westlich von Philadelphia) ist die Mutter von Anna Marie Jarvis und wird allgemein als die „Mutter des Muttertages“ bezeichnet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ann Jarvis war Ehefrau des Pastors Granville E. Jarvis und im Gebiet des jetzigen West Virginia in der Wohltätigkeit aktiv. Sie hatte bereits 1858 die Mothers Days Works Clubs gegründet mit dem Ziel, unter der Arbeiterschaft sanitäre Missstände zu beseitigen, Gesundheit in Familien zu fördern und damit der hohen Kindersterblichkeit entgegenzuwirken. Die Clubs sammelten Spenden um Medizin zu kaufen und organisierten Haushaltshilfen für Familien, in denen die Mutter an Tuberkulose erkrankt war. Während des amerikanischen Bürgerkrieges organisierte sie Frauen über Mother’s Friendship Days (Mütter-Freundschaftstage), mit dem Ziel, den Verwundeten beider Seiten das Notwendigste zukommen zu lassen. Nach dem Krieg wurde sie aktiv in der Werbung um den Muttertag, zur damaligen Zeit ein Feiertag, der auf Pazifismus und Sozialdienst basierte. Sie organisierte in der Nachkriegszeit Sitzungen der Soldaten-Mütter beider Seiten.

Ihre Tochter Anna Marie Jarvis kam in Webster, Taylor County, West Virginia, zur Welt und führte die Arbeit ihrer Mutter mit aller Kraft weiter. Drei Jahre nach deren Tod wurde ein Gedenkgottesdienst für sie abgehalten und allen Müttern gewidmet. Es war der inoffiziell erste Muttertag, gefeiert am Sonntag in der zweiten Maiwoche 1908. 500 weisse und rote Nelken, die Lieblingsblumen ihrer Mutter, verteilte Anna Marie vor der Kirche an die Mütter ihres Heimatorts Grafton im Bundesstaat West Virginia. «Die Nelke wirft ihre Blütenblätter nicht ab, sondern drückt sie an ihr Herz (...) so drücken auch die Mütter ihre Kinder an ihr Herz.» Mütterliche Liebe sterbe niemals, erklärte Jarvis. Deshalb kämpfte sie weiter – denn der Muttertag sollte endlich ein nationaler Feiertag werden. Sechs Jahre lang unterhielt Jarvis einen Briefwechsel mit Politikern und Organisationen. Mit Erfolg. Sie erlebte, wie 1914 zum ersten nationalen Muttertag die amerikanische Flagge gehisst wurde. Einen Tag nach dem neunten Todestag ihrer Mutter. Pünktlich zum nächsten Krieg.[1] Mit dem Ersten Weltkrieg wurde der Muttertag international.

Für Anne Maria Jarvis verwandelte sich die Nelke – das Sinnbild des Muttertags – zu einer dornigen Rose. Sie fühlte den intimen Sinn dieses Tages vom Kommerz missbraucht. Mit dem Instinkt einer Löwenmutter wollte sie ihr geistiges Baby gegen Profitjäger durch Klagen urheberrechtlich schützen. Erfolglos. Sie verlor ihr Vermögen im Kampf gegen die Kommerzialisierung. Mit 84 Jahren starb sie in einer amerikanischen Heilanstalt. Kinderlos, aber als Mutter des Muttertags.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rachel Hämmerli: Ann Maria Reeves Jarvis hat den Muttertag erfunden. 12. Mai 2019, abgerufen am 12. Mai 2019.