Ann Patchett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ann Patchett (2012)

Ann Patchett (* 2. Dezember 1963 in Los Angeles) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ann Patchett wuchs in Los Angeles auf und zog als ihre Eltern sich scheiden ließen mit sechzehn nach Nashville. Sie erwarb einen B.A.-Abschluss am Sarah Lawrence College, Bronxville, N.Y., und den Grad Master of Fine Arts (1987) an der University of Iowa.

Ihre ersten Werke veröffentlichte sie bereits als Studentin. Sie arbeitete als Lehrerin und als Kellnerin, bevor sie zur freiberuflichen Schriftstellerin wurde. Sie war 1994 ein Guggenheim Fellow und 1997 Tennessee Williams Fellow für Kreatives Schreiben an der University of the South in Sewanee.

Patchett schreibt Kurzgeschichten, Essays und Romane. In ihrem bekanntesten Roman Bel Canto beschreibt sie die überraschenden Beziehungen, die sich zwischen südamerikanischen Geiselnehmern und ihren Gefangenen entwickeln. Für dieses Werk erhielt sie den PEN/Faulkner Award und den Orange Prize. Das Time Magazine setzte sie 2012 auf die Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt (The 100 Most Influential People in the World).

In dem biographischen Werk Truth and Beauty schreibt sie über ihre Freundschaft mit der Schriftstellerin Lucy Grealy, die bereits 2002 starb.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Patron Saint of Liars. 1992.
  • Taft. 1994.
  • The Magician's Assistant. 1997.
  • Bel Canto. 2003.
  • Truth and Beauty. 2005.
  • Run. 2007.
  • State of Wonder. Harper, New York City 2011, ISBN 978-0-06-204980-3.
  • This is the Story of a Happy Marriage. Harper, New York City 2013
  • Commonwealth. Harper, New York City 2016

Sachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Truth & Beauty: A Friendship. 2004.
  • What now? 2008.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994 Janet Heidinger Kafka Prize für Taft
  • 2002 PEN/Faulkner Award für Bel Canto
  • 2002 Orange Prize für Bel Canto

Seit 2017 ist sie Mitglied der American Academy of Arts and Letters.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Academy Members. American Academy of Arts and Letters, abgerufen am 19. Januar 2019.