Anna Attar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anna Attar (* 1986 in Wien) ist eine österreichische bildende Künstlerin und Musikerin.[1] Bekannt ist sie auch unter dem Pseudonym Monsterheart, mit dem sie ein musikalisches Soloprojekt startete.[2] Im Jahr 2015 war sie für den FM4 Award, der im Rahmen der Amadeus Austrian Music Award verliehen wird, nominiert.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem Alter von 16 Jahren trat sie in Bands auf und war später Frontfrau der Wiener Band Go Die Big City.[3] 2011 gründete sie die Band Monsterheart und brachte im Jahre 2012 die erste EP auf den Markt.[4]

Von 2010 bis 2017 absolvierte sie ein Studium bei Gunter Damisch, Erwin Bohatsch und Veronika Dirnhofer an der Akademie der bildenden Künste Wien.[5][6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Monsterheart (EP, Seayou Records)
  • 2014: W (Album, Seayou Records)
  • 2015: Cosmic Rider / Bones (EP, Buddyhead/Redelsteiner)
  • 2017: Salam (Album, Seayou Records)
  • 2020: Flowers (Polkov Records)
  • 2020: The New (Album, Polkov Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internationale Puppentheatertage Mistelbach: Anna Attar (Memento vom 21. Mai 2015 im Internet Archive)
  2. Ö1: Spielräume vom 28. März 2014
  3. Falter: Austria’s next Popmodel; abgerufen am 19. Mai 2015
  4. fm4.ORF.at/Soundpark / monsterheart. In: fm4.orf.at. Abgerufen am 17. Oktober 2015.
  5. Die Presse: Monsterheart Anna Attar: "Auf Seite des Bösen"; abgerufen am 19. Mai 2015
  6. Videopremiere: Monsterheart »Salam« – Ein bisschen Frieden – Seite 2 von 2. 6. November 2017, abgerufen am 30. März 2020 (deutsch).