Anna Bornhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna Bornhoff
Informationen über die Spielerin
Name Anna Bornhoff
Geburtstag 17. November 1981
Geburtsort HammDeutschland
Größe 171 cm
Position Stürmer
Juniorinnen
Jahre Station
bis 1991 SG Sendenhorst
1991–1997 SC Germania Stromberg
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–2000 SC Germania Stromberg
2000–2002 SpVgg Bayreuth
2002–2005 FC Eintracht Münchberg
2005–2007 TSV Crailsheim 40 (19)
2007 1. FFC Turbine Potsdam 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Anna Bornhoff (* 17. November 1981 in Hamm) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin. Die Stürmerin spielte zuletzt für den Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bornhoff begann ihre Karriere bei der SG Sendenhorst. Nach der D-Jugend wechselte sie in die Mädchenmannschaft des SC Germania Stromberg. Von der U-13 bis zur U-19 spielte sie in der Westfalenauswahl. Nach dem Abitur zog sie für ihr Studium nach Bayreuth und spielte zunächst für die SpVgg Bayreuth und später für den Landesligisten FC Eintracht Münchberg.

2005 wechselte Bornhoff zum damaligen Zweitligisten TSV Crailsheim. Den Kontakt stellte Norbert Düwel, Trainer der deutschen Nationalmannschaft der Studentinnen, her. In Crailsheim erkämpfte sich Bornhoff einen Stammplatz und stieg gleich in der ersten Saison in die Bundesliga auf. Mit elf Toren war sie die erfolgreichste Torschützin ihrer Mannschaft.

Nach dem Abschluss ihres Studiums 2007 veränderte sie sich beruflich nach Berlin. Da sie wegen ihres Berufes kürzertreten wollte, plante sie zu einem Zweitligisten zu wechseln. Tennis Borussia Berlin und Aufsteiger 1. FC Union Berlin machten ihr Angebote. Dennoch schloss sie sich nach einem intensiven Gespräch mit Bernd Schröder dem Erstligisten 1. FFC Turbine Potsdam an.[1]

Im August 2007 fuhr sie mit der Nationalmannschaft der Studentinnen zur Universiade nach Bangkok. Aufgrund der hohen beruflichen Belastung löste sie ihren Vertrag zum 31. Dezember 2007 auf.[2]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna Bornhoff absolvierte ihr Abitur an einem privaten Gymnasium in Wadersloh. Danach studierte sie in Bayreuth Sportökonomie sowie die Fächer Sport und Musik auf Lehramt. Im Sommer 2007 wurde sie Assistentin der Geschäftsführung im Organisationskomitee für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ffc-turbine.de: Vielseitige Führungsspielerin
  2. ffc-turbine.de: Anna Bornhoff verlässt den 1. FFC Turbine Potsdam

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]