Anna Keel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Keel (* 16. April 1940 als Anna Diekmann in Chemnitz; † 14. September 2010 in Zürich) war eine deutsche Malerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna Keel war Schülerin von Albert Pfister und besuchte die Londoner Hammersmith School of Art & Building. Ihre Werke stellte sie unter anderem in Zürich, Mailand, München, im Pariser Musée des Arts décoratifs und im Essener Museum Folkwang aus. Ihre letzte Ausstellung fand 2005 in der Zürcher Galerie Jamileh Weber statt.

Das Spektrum ihres künstlerischen Schaffens bestand dabei hauptsächlich aus Porträts, aber auch Stillleben und Interieurs gehörten zu den von ihr erschaffenen Kunstobjekten.

1962 heiratete sie den Verleger Daniel Keel (1930–2011), mit dem sie zwei Söhne hatte.

Über viele Jahre war sie eine Vertraute von Christiane Felscherinow, die als die drogenabhängige Christiane F. und durch das Buch Wir Kinder vom Bahnhof Zoo weltbekannt wurde.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christiane V. Felscherinow/Sonja Vukovic: Christiane F. - Mein zweites Leben. Deutscher Levante Verlag, Berlin 2013. S. 135 ff