Anne Buydens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anne Buydens (2000)

Anne Buydens, bürgerlich Anne Douglas (* 23. April 1919 in Hannover als Hannelore Marx)[1], ist eine US-amerikanische Filmschauspielerin und Filmproduzentin. Sie war seit 1954 mit dem Schauspieler Kirk Douglas (1916–2020) verheiratet.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Jugendliche wanderte Anne Buydens mit ihrer Familie nach Belgien aus und nahm die belgische Staatsbürgerschaft an. Während ihrer Ausbildung kam sie über die Schweiz nach Paris. Aufgrund ihrer guten Sprachenkenntnisse in Englisch, Französisch, Italienisch und Deutsch arbeitete sie während des Zweiten Weltkriegs in Paris, wo sie Filmdialoge übersetzte und Untertitel schrieb.[2][3]

Ehe mit Kirk Douglas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anne Buydens und Kirk Douglas (1954)

Anfang der 1950er Jahre arbeitete Buydens als Public Relations Managerin in der Filmbranche, beispielsweise für John Huston bei der Produktion des Films Moulin Rouge.[4] Während ihrer Tätigkeit bei der Produktion des Films Ein Akt der Liebe (Act of Love) begegnete sie Kirk Douglas, der als Schauspieler in dem Film mitwirkte. Douglas, der seit 1951 von seiner ersten Frau Diana Dill (1923–2015) geschieden war, engagierte Anne Buydens als Assistentin.

Am 29. Mai 1954 heirateten Buydens und Douglas in Las Vegas, Nevada. Dadurch wurde Anne Buydens die Stiefmutter von Michael und Joel, den beiden Söhnen aus Kirk Douglas’ erster Ehe. Am 23. November 1955 wurde der erste gemeinsame Sohn Peter geboren. Am 21. Juni 1958 kam ihr zweiter Sohn Eric zur Welt, der am 6. Juli 2004 starb. Im Jahr 1959 wurde sie amerikanische Staatsbürgerin.[1]

Als Anne Buydens und Kirk Douglas im Jahre 2004 anlässlich ihres 50. Hochzeitstages ihr Eheversprechen erneuerten, konvertierte Anne ihrem Mann zuliebe zum jüdischen Glauben.[5]

Arbeit als Schauspielerin und Produzentin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anne Buydens und Kirk Douglas (1959)

Ab 1955 arbeitete Buydens als Präsidentin von Bryna Productions, der Produktionsfirma ihres Mannes.[2] Zwischen 1958 und 2013 wirkte sie als Schauspielerin in verschiedenen Fernsehserien und Dokumentationen mit. 1973 produzierte sie den Film Scalawag mit Kirk Douglas als Regisseur und Hauptdarsteller, zwei Jahre später den Film Männer des Gesetzes. Ihre letzte Arbeit als Produzentin war 2009 die Dokumentation Kirk Douglas: Before I Forget.[6]

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das soziale Engagement von Anne Buydens begann, nachdem sie eine Brustkrebs-Erkrankung überlebt hatte. Mit sechs weiteren Überlebenden gründete sie die Organisation Research for Women's Cancers und sammelte mehrere Millionen Dollar zur Finanzierung einer Forschungseinrichtung am Cedars-Sinai Medical Center, einem Non-Profit-Krankenhaus in Los Angeles.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann gründete sie Harry’s Haven, die nach Kirks Douglas’ Vater benannte Alzheimer-Abteilung des Motion Picture & Television Fund, eines Fonds, der sich hilfsbedürftiger Angehöriger der Filmwirtschaft annimmt.

Das Ehepaar engagierte sich auch für den Wiederaufbau von Spielplätzen im Los Angeles Unified School District. Die Bemühungen begannen, als Anne in der Zeitung las, dass die Schulhöfe des Bezirks so heruntergekommen waren, dass die Kinder in den Häusern gehalten wurden. In Israel finanzierte das Paar drei Spielplätze und einen Park mit dem Ziel, dass jüdische und arabische Kinder dort zusammen spielen können.

1992 wurde das Anne Douglas Center for Women mit 30 Betten eröffnet, um obdachlose Frauen, die durch Depressionen, Drogenmissbrauch und Familienprobleme unterdrückt wurden, langfristig zu betreuen und ihnen Erholung zu ermöglichen.[2]

“If I had but one wish, I think becoming a recognized patron of homeless men and women would be it. I hope together we will be able to alleviate their plight entirely.”

„Hätte ich nur einen einzigen Wunsch, wäre ich eine anerkannte Schutzpatronin von obdachlosen Männern und Frauen. Ich hoffe, dass wir gemeinsam ihre Notlage vollständig lindern können.“

Anne Douglas: Anne Douglas Center for Women[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirk Douglas, Anne Douglas: Kirk and Anne: Letters of Love, Laughter, and a Lifetime in Hollywood (Turner Classic Movies). Running Press Adult, 2017, ISBN 978-0-7624-6217-9 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Anne Buydens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Birth name per naturalization petition (1959). In: ancestry.com. Abgerufen am 19. Juli 2016 (englisch). (Anmeldung erforderlich)
  2. a b c Anne Douglas. Abgerufen am 1. Januar 2020 (englisch).
  3. Glenys Roberts: Spartacus's Lost Son. In: Daily Mail. 25. April 2007, abgerufen am 1. Januar 2020 (englisch).
  4. Susan King: Classic Hollywood: Kirk and Anne Douglas’ lifetime of love is captured in their letters. 29. April 2017, abgerufen am 1. Januar 2020 (englisch).
  5. Ein Jahrhundertleben. In: Jüdische Allgemeine. 10. Dezember 2019, abgerufen am 1. Januar 2020.
  6. Anne Douglas. Abgerufen am 1. Januar 2020.
  7. Anne Douglas Center for Women. In: losangelesmission.org. Abgerufen am 1. Januar 2020 (englisch).